Stop to abuse! my blog!!

Donnerstag, 25. Juli 2019

Seealm, Jochgrubenkopf & die Sache mit der Höhenangst

Wenn ich auch nur annähernd geahnt hätte was mich erwartet wäre ich vermutlich an diesem Tag im Bett geblieben. Aber so ging es recht früh Morgens los. Geplant war eine Wanderung zur Seealm. Laut Karte war sie auch gar nicht so weit entfernt.

Witzige und sehr neugierige Dorfbewohner


Das Dorf hatten wir schnell hinter uns gelassen.


Noch am Bach vorbei .



Und dann sind wir quer Feld ein.... der Kiesweg wäre auch gegangen. Auf den sind wir später gewechselt.


Dieses Kälbchen hat uns eine ganze Weile begleitet.


Bäume wachsen hier irgendwie ...auch senkrecht am Felsen hoch.


Ein paar Höhenmeter erreicht und man hat gleich ein tolles Panorama




Ziel erreicht .




Und jetzt ? Herr Heidi macht dann den Vorschlag man könnte ja auch noch zum Jochgrubenkopf wandern. Laut des zu letzt gesehenen Schildes wären es weitere 2,5 Stunden. Kein Thema. Ist ja noch früh können wir machen.



Das Panorama verspricht viel .


Aber so bequem und breit wie der Weg hier ist, bleibt er nicht lange. Und ich ahne was kommt.



Meter um Meter wird es immer schmaler. Die Sonne wärmt enorm und es wird richtig warm.


Teilweise hat sich der Weg verabschiedet. Ich mach mir fast vor Schiss die Buchse voll. Und will mich eigentlich nur noch in Luft auflösen. Mir stehen beinahe die langen Haare zu Berge. Auf was für einen Sch... habe ich mich hier eingelassen ?


Endlich, endlich wir sind am Ziel. Ich habe tatsächlich irgendwann die dritte freie Hand vermisst. Ich war wirklich nicht mehr in der Lage Bilder zu machen. Nein da ging nichts mehr .



Aber auch hier gibt es ein Gipfelbuch und wir tragen uns ein .


Mein Nervenkostüm ist extrem dünn. Ich mag nicht mehr, ich will Heim.


Und dann muss ich mich doch sehr wundern das der Rückweg gar nicht mehr so schlimm ist.



Das Panorama genießen wird mit jedem Meter leichter um so mehr wir weiter nach unten kommen.


Meine Höhenangst hat mir extrem zugesetzt.


Wir haben es geschafft. Ich freu mich wie Bolle. Endlich wieder unten.


Auch ohne Uhr wissen wir das es ca. 17.00 Uhr ist. Denn dann wollen die Tiere gemolken werden.
Abholbereit stehen sie am Gatter und warten .


Als wir wieder zurück sind habe ich den meisten Schock verdaut. Klar kann keiner etwas dafür wenn sich der Weg vor einiger Zeit verabschiedet hat. Aber muss er das tun bevor ich da war ?

Und damit man sich das mal so ungefähr vorstellen kann wo wir waren habe ich mit der anderen Kamera zwei weitere Bilder von unserem Balkon aus gemacht.


Da oben waren wir .


2453Hm und 15,2 km . ...das macht 995 Höhenmeter plus..... Mal eben ist das nicht ;) Und auch nix für kleine Mädchen ...*gg . Überlebt, überstanden... allerdings überlege ich immer noch ob ich auf mich stolz bin .

LG heidi

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe HEidi,
    oh, mit Höhenangst, da kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es Dir da ben ergangen sein muss!
    Aber - Du hast es geschafft, sei stolz auf Dich, und Du hast uns wudnerbare Bilder mitgebracht, die mein Herz erfreuen!
    Wenn ich die Berge sehen, diese rauschenden Bäche, da bekomme ich Sehnsucht nach den Bergen ....
    Herzlichen Dank für diese tolle Wanderung und die herrlichen Bilder, die wir hier mit Dir gehen könnten!...Die Panoramen sind himmlisch!
    Komm gut dirch einen erneut sehr heißen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde schon, dass du auf dich stolz sein kannst. Ich und meine Höhenangst wären wahrscheinlich einfach umgekehrt und hätten fluchend den Heimweg angetreten, ohne den Gipfel zu erreichen :-D Eine tolle Tour und echt klasse Bilder. Danke für's mitnehmen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Da wird mir schon vom Gucken ganz schwindelig liebe Heidi. Die Bilder sind trotzdem atemberaubens - so aus der Ferne vom flachen Land. Ich bekam ja sogar schon im Sauerland aufdem Kahlen Asten Höhenangst :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Darauf kannst du echt stolz sein. Eine wunderschöne Gegend, ich kenne sie leider nicht und wäre gerne dabei gewesen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Ah, man kann ja wieder kommentieren bei Dir. Nun weiß ich wo Du warst. Lach, so ist es mir auch mal gegangen. Schöne Bilder, aber bei dem sprudelden Bergbach sind meine Augen länger stehen geblieben. 10 Uhr, 30 Grad, was kommt da noch heute, wieder 40 Grad wie gestern!
    Liebe erfrischende Grüsse aus dem Sommerloch, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Hm ich überlege das grade auch Heidi;) Manchmal darf man auch umkehren und deshalb stolz sein.
    Die Fotos sind toll, was für ein Panorama :)
    Leider Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi, Du Bergziege

    alle Achtung, hast Du gut gemacht und tolle Bilder mitgebracht. Ich wär glaube ich schon am Bach hängen geblieben oder hätte mich mit dem Kälbchen auf die Wiese gelegt und es beschmust. Höhe ist so garnicht meins, mir wird im 3. Stock auf dem Balkon schon schwummerig.

    Liebe Grüße,
    Burgi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Heidi,
    Hut ab. Ich habe auch Höhenangst und hätte mich auf dieser Wanderung auch schwer getan.
    Hab noch einen angenehmen Abend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    du kannst stolz auf dich sein.Ich wäre da keinen Meter weiter gegangen,habe nämlich auch Höhenangst.Ne, so eine Kraxelei ist nix für mich.
    Nun erhole ich dich gut und einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Pippi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi!
    Das kann ich gut verstehen. Ich hab auch Höhenangst und hab bei der Aussichtswarte nicht über den Rand geschaut. Nur in die Ferne. Meine Hochachtung dafür, dass du den Weg zu Ende gegangen bist 👍🏻.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  11. Wir hatten ja auch auf dem Peloponnes das Erlebnis mit der Abgerutschten Straße. Oder vielleicht nennen wir es lieber einen teilweise geteerten Ziegenpfad. Als wir da mit dem Auto drüber sind hat ich auch für 3 Sekunden eine Scheißangst und mein Herz schlug noch minuten Später bis zum Hals.
    So mutig ich im Kampf gegen die Ungerechtigkeit bin, so ein Schisser bin ich, wenn es um kurvige Bergstraßen geht. Komisch. Das muss neu sein, hatte ich mit 20 noch nicht.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    trotz deiner Höhenangst hast du fantastische Fotos mitgebracht. Ihr seid sooo hoch gekraxelt und so ohne Weg sieht das wirklich abenteuerlich aus. Da kannst du echt stolz auf dich sein. Mir hätte die Seealm schon gereicht. Der Ausblick ist herrlich.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. Hui, das wäre nichts für uns gewesen, so steil, brrrr. Aber dafür hast Du herrliche Bilder geschossen, eine wundervolle Landschaft.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de