Stop to abuse! my blog!!

Montag, 19. April 2021

Schön ist nicht schön, zufrieden macht schön.

 



Wenn mich einer mit 20 gefragt hätte was ich schön finde, hätte ich ganz sicher das gleiche schön gefunden wie alle anderen auch. Heute ist das anders. Im Laufe der Jahre macht man Erfahrungen die das eigene Weltbild verändern. Man bekommt ein ganz anderes Verständnis für schön. Da ist nicht unbedingt eine Sache  schön, sondern meist die Wirkung von selbiger. lässt etwas schön aussehen. 

Mit 25/ 28 irgendwann in dieser Zeit sagte mir eine Bekannte ... wir kannten uns aus dem Kindergarten über die Zwerge .... das sie immer gerne so wie ich ausgesehen hätte. Blonde Haare, blaue Augen, und eher schmal. 

Ich guckte sie einen langen Moment an .... und erzählte ihr wie langweilig ich mich finden würde.

Ich hatte mir bis Ende der Pubertät immer erhofft das ich noch eine Chance hätte irgendwann gut auszusehen. Aber aus dem Wunsch nach einem dunkleren Teint  habe ich vergebens gehofft. Ich mochte meine blasse Haut und diese nordische Optik gar nicht. Furchtbar. Das ging so gar so weit das ich meine Haare tatsächlich mal versucht habe zu tönen. Ich sah nach 3 Haarwäschen wie Pumuckels Schwester aus. Der Versuch mich künstlich unterm Solarium zu rösten scheiterte kläglich. Trotz aller Bemühungen eine schöne gebräunte Haut zu bekommen habe ich nach dem 3 x unter UV Licht und nur 10 Minuten Aufenthalt eine Verbrennung 2. Grades bekommen. Und das obwohl ich 4 Wochen vorher angefangen hatte Calcium und diverse Bräunungscreme´s zu benützen. 

Das war dann das endgültige aus diverser Versuche mich in eine Latina zu verwandeln. Übrigens war meine Pubertät in den 80s nicht lustig. Alles war dunkel gebräunt und ich weiß. Und heute .... bin ich ganz bei mir. Das Gefühl die Natur habe mich vernachlässigt ist komplett verschwunden. Ganz im Gegenteil. Ich habe die Vorteile schätzen gelernt. 

Viele Frauen müssen sich ganz jährig die Beine rasieren... ich nur 1-2 x im Jahr. Meine Haare werden aktuell bisschen dunkler... aber die ersten grauen kann ich sehen. Von daher muss ich nicht zum Färben. Sondern eine Heimtönung reicht völlig aus. Damit überbrücke ich aktuell die Zeit bis alle Haare grau sind. Meine schmale Figur lässt mich keine Angst vor der Schwerkraft bekommen. Wo nicht viel ist, kann nicht viel hängen. Weniger ist halt doch manches mal mehr :) Ich habe mich im Laufe der Jahre wirklich mit mir und meiner Optik arrangiert. Ich ärger mich auch nicht mehr über meine Größe. Warum auch ? Ich kann es eh nicht ändern.

*****Eine Tatsache ist es, wer sich gut fühlt strahlt das auch aus. Zufriedene Menschen sind anders unterwegs als die die mit sich hadern. Wer immer nach Optimierung sucht, ist selten zufrieden. Und wirkt dann auch so auf andere. 

Natürlich hätte ich eine Hand voll Ideen wenn ich sie mit einem Zauberstab & einem Pling umsetzen könnte. 

Bildquelle : Pixabay


Aber ich bin nicht mal sicher ob es mir dann besser gehen würde. Vielleicht einen Moment lang. Und dann ? Viele versuchen einzigartig zu ein. Aber wie würden wir aussehen wenn wir uns alle eine neue Hülle machen lassen könnten ? Wären wir dann noch wir ? Oder eher eine Massenanfertigung ? Würden wir dann vielleicht alle gleich oder sehr ähnlich aussehen ?

Wie gut das uns unsere Möglichkeiten den (finanziellen )Rahmen stecken. Auf diese Weise bleiben wir doch alle individuell. Einfach besondere Unikate. Ich glaube viel wichtiger ist es neben der eigenen Zufriedenheit sich geliebt und geschätzt zu fühlen. Im Leben anzukommen und einfach zu leben.

Auch wenn Frau manches mal mit sich hadert sollte sie sich eines bewusst machen.... Männer tun das eher selten. Männer haben meistens keine Ahnung von Konfektionsgrößen, oder von 5 Kilo mehr auf den Hüften. Auch die BH-Größe wissen sie nicht ein zusortieren. Männer betrachten das ganze. Ist es stimmig dann geht das ok für sie. 

Mein Mann zum Beispiel ...ist so mit sich zufrieden  den stört es nicht wirklich das sein Haarwuchs weniger wird, das er in der Körpermitte etwas zunimmt. Er sagt selbst wir werden alle älter. Von daher ist das einfach so. ..... Mich stört es übrigens auch nicht. Wir beschäftigen uns mit dem wesentlichen in unserem Leben, in unserer Beziehung, und nicht mit einer Fassade die mit Photoshop optimierten Bildern gefüllt wird. 

Dieser Post ist übrigens tatsächlich entstanden als ich letzten´s zufällig am Fernsehen mitbekommen habe das sich eine (Promi) Frau unglaublich darüber aufgeregt hat das sie fotografiert und im original öffentlich gezeigt wurde. Sie war so erbost darüber das sie rechtliche Schritte gegen die echten Bilder unternehmen wolle. Ich musste so lachen..... *gg . Mein erster Gedanke... wie kann man nur so böse sein und reale Bilder zeigen wo es doch Photoshop gibt ?! ....*gg Hat denn so ein Fan null Verständnis ? Ehrlich wie kann man nur so etwas gemeines tun. Ist dem denn  nicht klar das da eine mühevoll aufgebaute Fassade die gehegt und gepflegt worden ist zusammen stürzt. Ehrlich das ist wirklich nicht nett.  

Ok ich muss immer noch lachen. Vermutlich werden wir darüber bei Zeiten informiert wie die Story zu Ende gegangen ist ....*gg 

In diesem Sinne ... wünsche ich euch eine fabelhafte Woche....LG Heidi






Montag, 12. April 2021

Zeit ist relativ

Zeit ist für mich das was mich pünktlich sein lässt. Was mir sagt wie lange ich Arbeite oder Urlaub habe. Wann ich los muss um meinen Termin nicht zu verpassen. Am Wochenende oder wenn ich frei habe ist das relativ egal. Da trage ich keine Armbanduhr.
Ich will zwar gerne wissen wie spät es ist, aber auch nur weil ich für manches einfach Zeit brauche. Zu Hause bin ich relativ verrückt... ich habe in jedem Zimmer eine Uhr .... Was das über mich aussagt kann ich nicht sagen. Aber ich finde auch das das "nichts tun" gut organisiert sein will ...*gg

Und wie schnell die Zeit vergeht zeigen diese beiden Zeitmesser. Der linke Wecker ist für den Urlaub und hilft mir beim Sport mit seinem Sekundenzeiger mich bei der Planke bei Laune zu halten. Und der rechte ist nicht einmal als Wecker zu erkennen , weil er sich nach wenigen Momenten in einen Spiegel verwandelt. Sieht cool aus macht aber auch nicht´s anderes als die Uhrzeit an zu zeigen. Das
 er die Raumtemperatur anzeigt finde ich praktisch.



Ja ich messe tatsächlich meine Sekunden bei der Planke. Ohne Uhr hätte ich ein völlig verschobenes Zeitgefühl. Wer schon mal Planke macht weiß was ich meine. Meine aufgeschriebene Zeit bei meinen Sporteinheiten motiviert mich dran zu bleiben. Bei mir heißt es nicht ich muss noch, sondern ich habe schon XYZ erreicht.

Meine Sporteinheiten  Januar, Februar , März

13 Stunden Pilates 
40 Minuten Zumba
10,2 Stunden Powerwalk
3 Stunden Stretching 
82,8 Km. 

Eine bestimmte Zeit messen kann wirklich Spaß machen oder Fragen aufwerfen. 

Ich habe einen Test gemacht, und nicht schlecht gestaunt. Gemessen habe ich die Entfernung mit dem Schrittzähler am Handy und der Pulsuhr am Handgelenk. Gesportelt habe ich .......55 Min. Power-Walk . Der Puls hatte einen Durchschnitt von 132

Und gemessen hat das Handy & die Pulsuhr

 das Handy hat 4,7 km  gemessen & 178 verbrannte Kalorien
die Pulsuhr  hat 5,0 km gemessen & 358 verbrannte Kalorien 

Wem soll ich jetzt mehr glauben ? Ich denke mal das die Pulsuhr, da sie genauer misst. Zumindest meinen Kalorienverbrauch.  Und bei der Entfernung waren sich beide ziemlich einig. Das Handy von Herrn Heidi misst übrigens noch einmal anders als meins. Nicht viel . Aber ein Unterschied ist drin. 
Ich würde meinen auch hier ist die Zeit relativ ... ich weiß das ich am Ende deutlich gemerkt habe das ich etwas getan habe ;) 

Kinder wie die Zeit vergeht ist auch so ein Spruch. Stimmt aber exakt mit den Kindern überein. 
Ich kann mich noch so gut daran erinnern als sie klein waren. Und keine 20 Jahre später sind sie groß. 

Nicht alles braucht 20 Jahre um zu sehen  das die Zeit rennt. Oft ist es das was uns im Alltag begegnet.
Test´s und Untersuchungen...

Meine letzte war schon wieder 2 Jahre her. Für mich stellt sich nicht die Frage ob ich es aushalte oder nicht. Ich kenne wirklich keine Frau die sich wie Bolle über diese Untersuchung freut. Aber ich weiß das nach so einer Untersuchung das Ergebnis zeigt wie viel Zeit Dir bleibt um gesund zu werden wenn Du erkrankt bist. Zu viele Herzkissen habe ich genäht als das ich mich drücken würde. Sorry Mädels ...aber da muss man einfach durch. 


Und etwas was ich nie auf dem Schirm habe. Verbandkästen müssen auch alle paar Jahre ausgetauscht werden. Gott sei Dank ist meiner nie benutzt worden ......Bei mir wurde es echt Zeit einen neuen zu besorgen. Ansonsten kann das bei einer Kontrolle gerne teurer werden als ein neuer Verbandkasten kostet. Übrigens unbedingt die Folie entfernen ... ist selbiges nicht erledigt kann selbst das bei einer Kontrolle bemängelt werden  ;) Info´s gibt´s HIER 


Was mich auch letztens erstaunt hat, wie alt meine Geldbörse ist. Viele Jahre habe ich sie überall mit hingenommen, vieles darin verstaut,  und jetzt war es Zeit für eine neue. Erstaunlich was man alles darin aufhebt was man eigentlich gar nicht braucht. Und damit sich nicht wieder so viel unnützes ansammelt ist die neue 30 % kleiner. Erstaunlicher Weise reicht das auch aus.


Zeit zum kochen nehme ich mir gerne. Backen ist für mich langweilig. Aber kochen mag ich. Das gezeigte essen ist das was mich Tage lang bei der Tante immer wieder angestupst hat. Schafskäse mit Cherrytomaten im Backofen gebacken und dann gewürzt und zerdrückt über die Nudeln gegeben. Das ging wirklich fix. Und lecker war es auch :))


Zeit ist wirklich relativ. Mal verbummel ich sie, und dann habe ich Zeiten da versuche ich so viel es geht zu schaffen. Ich mag es, wenn es läuft. Was ich gar nicht mag wenn wir wieder die Zeit umstellen müssen .... 
Ehrlich jetzt ? Jeder weiß das sich das Thema selbst überholt hat. Die meisten sind genervt und haben 2 Tage Spaß daran. Zahlreiche Abstimmungen brachten deutliche Ergebnisse hervor, das die allermeisten dagegen sind. 
Und als das Thema letztens zur Debatte stand hab ich bei der Erklärung warum das immer noch nicht umgesetzt ist nicht schlecht gestaunt.... Man könne sich nicht entscheiden welche  Zeit man nehmen würde. Winter oder Sommer ? !

Naja ich fürchte das Thema wird uns noch eine Weile begleiten. Oder wir machen es wie die Russen. Die haben das Thema am 31. Oktober 2010 eingestellt. Ich bin wirklich dafür. Und ihr ?

LG Heidi


Freitag, 9. April 2021

Ostern und so

Dieses Jahr ist das zweite in Folge wo wir Ostern anders feiern wie in der Vergangenheit. In den Nachrichten ist Corona das bestimmende Thema. Egal wo man hin hört, man redet gefühlt über nichts anderes mehr. Privat ist es beinahe ähnlich. Gott sei Dank interessieren mich noch andere Dinge 

Auf der Arbeit dreht sich auch vieles darum. Vermutlich alleine schon deshalb weil wir viele Kunden  haben. Wenn wir unzählige bedienen, stehen die Chancen theoretisch auch ziemlich gut sich trotz größter Sorgfalt irgendwann anzustecken.

Privat hat es sich so weit eingespielt das ich meinen Einkauf nur noch zu den Tageszeiten erledige wo nur eine Hand voll Menschen unterwegs ist. Da ich ein extremer Frühaufsteher bin, bin ich kurz nach 7 im Laden. Oder Mittag´s gegen  11.30 Uhr. Die meisten wollen pünktlich Mittag essen. Mir ist es egal... ich Frühstücke eh erst um 12 Uhr oder später. Von daher passt es.

Zusätzlich nehme ich gerne das Angebot wahr seid es in der Stadt angeboten wird, mich auch testen zu lassen. Ganz oft ist die Teststation ohne Besucher. So geht es dann ziemlich flott. Von daher war ich sehr erstaunt das das am Karsamstag anders war. Aber vermutlich lag es bei den meisten einfach an dem Wunsch die Familie an Ostern zu besuchen. Ob das jetzt schlau ist oder nicht bleibt dahin gestellt. Mein Beweggrund es noch mal eben machen zu lassen war tatsächlich eine Coronaansteckung von Jemandem den ich eine Woche zuvor noch gesprochen hatte. Aber alles gut ... ich wusste nach 30 Minuten das ich negativ bin. Da ich mich aktuell mit Heuschnupfen amüsiere, kann ich gar nicht sagen woher der Schnupfen kommt. 

Übrigens hat das mit dem Online Termin machen und dann pünktlich da sein dieses mal gar nicht geklappt. Unzählige ohne Termin bildeten eine Schlange die uns alle länger warten lies ... naja besser so als wenn keiner hingeht.....

Und weil ich eh gerade in der Stadt war.... aber nur zum testen.... und der direkte Weg zur Teststation, ganz am Rande der Fußgängerzone ... habe ich mich über diesen Anblick unglaublich gefreut .

Ich liebe dieses Blütenmeer. Es ist einfach wunderschön.

Direkt nebenan ist das Reformhaus. Und so  habe ich weil es gerade gepasst hat noch eben unseren Nachtisch besorgt ...also den Seidentofu dafür. In dem Laden sind meistens nur 2-3 Leute. Dieses mal auch. Super so mag ich das.

Daraus gezaubert habe ich Schokomouse  ... mit Sahne und Eierlikör verfeinert ... 


Und auf dem Weg hinaus fällt mir dieses Heft  in die Hand. Zu Hause kurz durch geblättert entdecke ich  einen Artikel über ein nationales Gesamtkunstwerk in der Nachbarstadt . Das hört sich gut an. Das wir so was haben war mir neu.


Keine Frage,  noch ein  prüfender Blick von Herrn Heidi und der Nachmittag war verplant. 

Wir sind den Arnsberger Kreuzweg gelaufen. Direkt nebenan ist die Rüdenburg. Die haben wir schon mal besucht . Allerdings sind wir  da von der anderen Seite gekommen. Ebenfalls haben wir die Kreuzkapelle auch schon mal besucht. Nur der Kreuzweg selber, den kannten wir noch gar nicht. Und ich muss sagen das war richtig schön. Tolles Wetter inclusive. Der Weg ist super zu gehen. 


Ostersonntag haben wir eine Wanderung in Brilon Wald unternommen. Wir sind den Weg BW 1 gelaufen. Richtig geplant war das auch nicht.... wusste ja keiner wie das Wetter wird. Wir hatten Glück es war windig , aber trocken und manches mal lies sich die Sonne sehen.

Gefunden hat Herr Heidi sie im Kartenmaterial was ich vor Wochen beim SGV bestellt hatte. Und ich muss sagen es war ein richtig schöner Ausflug. Mit allem was dazu gehört. Der Weg ging teils steil Bergauf und wieder hinunter. Des weiteren gab es ein mega Panorama und entspannende Abschnitte. Das ist eine Wanderung genau nach meinem Geschmack. Sie war nicht besonders lang .... gerade mal nur 7,3 Km. Aber dafür war sie besonders schön. Auch wenn sie als Anspruchsvoll beschrieben wird, würde ich sie als sehr leicht beschreiben. Wer ungeübt ist der empfindet den Anstieg als anstregend, aber wer oft und gerne in den Bergen unterwegs ist, wird ihn als gemütlich beschreiben. 

Ostermontag kam dann das was keiner für möglich gehalten hätte.... Frau Holle legt eine Sonderschicht ein. Einige Tage konnten wir schon mit T-Shirt laufen ... und jetzt hieß es wieder dicke Jacke , Mütze und Schal anziehen. Ehrlich das braucht doch kein Mensch oder ?

Und so sind wir Ostermontag zu Hause geblieben. Mit Sport zu Hause und faulenzen bekommt man den Tag auch rum :)) Der Temperatursturz amüsiert gerade viele mit Kopfschmerzen. Ehrlich darauf hätte ich gerne verzichtet. Auch wenn ich Schnee wirklich gerne mag, aber jetzt brauche ich den auch nicht mehr. 


Dieses mal gibt es kein Bild vom Deko-Rahmen ...dafür diese 2 hübschen Tulpensträuße...Damit hat mich Herr Heidi echt überrascht.  Ich find´s toll :)) Über solche Gesten kann ich mich unglaublich freuen .  Und so ist Ostern rum gegangen .....ganz leise und absolut ruhig. 

Und wie war´s bei euch ?

LG heidi