Stop to abuse! my blog!!

Freitag, 21. September 2018

Ein ungewöhnlicher Wildwechsel

Es gibt Momente da hält man die Luft an, wagt nicht zu atmen, um den Moment nicht zu zerstören. Nichts könnten einen dann dazu bringen sich auch nur einen Millimeter zu bewegen. Genau so habe ich es letzten Sonntag Abend erlebt. Ich habe wie gebannt hingestarrt und gestaunt.

Aber ich sollte vielleicht von Anfang erzählen. Den Samstag vorher haben wir uns auf den Weg zu einem Wildgehege gemacht. Ein paar Meter wollten wir spazieren gehen und die schöne Stimmung genießen. Das Wetter war perfekt. Der Moment einfach nur zum genießen. Und immer wenn es sich ergibt machen wir das. Zum Wildgehege oder auch sonst irgendwo hin  zu fahren um dort ein paar Meter zu gehen. Das haben wir schon unzählige male gemacht. Nur dieses mal waren wir später als sonst unterwegs.

Und dem Zufall sei Dank haben wir dann etwas unglaubliches und vermutlich einmaliges  beobachtet. So das wir uns einen Abend später noch einmal, aber dieses mal mit der Kamera ausgerüstet auf den gleichen Weg gemacht haben.

Dieses mal waren wir eher dran, denn wir wollten den richtigen Moment nicht verpassen. Und so haben wir erst die kleinsten, die Miniziegen begrüsst. Die sind zum Teil echt so zutraulich


Die lassen sich sehr gerne streicheln


Die möchten dann auch gar nicht das man weg geht.


Dann ging es weiter am Wildgehege vorbei


Wo sich die Tiere schon auf ihr baldiges Abendessen freuen.



Auch hier ist lassen sich die schönen Seiten vom Herbst sehen .


Und dann haben wir uns in geschätzter Entfernung von  80 - 85 Meter hingestellt und gewartet. Und nach wenigen Minuten waren sie da....


Erst nur eine Hand voll



und dann immer mehr .


Die ersten Tiere kamen aus dem Wald gerade aus.


Und die nächsten von rechts .


Bedauerlicher Weise kam dann ein Hundehalter und ein Ehepaar was sehr geräuschvoll unterwegs war vorbei und wollte natürlich näher ran. Die Tiere haben sie gleich gehört und gewittert und zack haben sie sich zurück gezogen.

Wir haben dann eine ganze Weile warten müssen. Als die Luft für die Tiere wieder rein war ...


kamen sie wieder.


Ich habe unzählige Bilder gemacht .


Das Flugzeug hat sie allerdings weniger interessiert.


Ich habe im Wechsel die rechte Waldseite und gerade aus fotografiert.


Es war so still, ... meine Kamera habe ich in dem Moment als unendlich laut empfunden.


Die Tiere hat es aber in keinster Weise gestört.


Die Entfernung wäre mit dem kleinen Objektiv zu weit gewesen.


Nicht alle Tiere habe ich auf ein Bild bekommen. Aber ich denke wohl die meisten.


Das quasselnde Ehepaar kam zurück und der Zauber war vorbei. Leider !!! Aber immerhin hatten wir das unglaubliche Glück, und das an zwei aufeinander folgenden Tagen, das wir gezählte 75 Tiere  im gleichen Moment gesehen haben. Im Wildgehege nebenan sind nicht annähernd so viele Tiere.


Ich freue mich immer noch sehr über diesen ganz besonderen Moment. Dieser dauerte  allerdings mehr als 60 Minuten.

Auf dem Heimweg hat mein Mann dann noch einmal angehalten


damit ich diesen wunderschönen Sonnenuntergang festhalten konnte :))


Gewöhnlich schreibe ich den Ort dazu. Aber ich denke die meisten von euch werden es verstehen wenn ich dieses mal zum Schutz der Tiere einfach darauf verzichte.

Meine Frage an euch. Was war diesen Sommer eure ungewöhnlichste Beobachtung ?

Und nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende
LG heidi