Stop to abuse! my blog!!

Montag, 3. Mai 2021

Mein Garten, ist mein Therapiezentrum

 

Hallo und herzlich willkommen in Heidi´s Garten :))

So oder ähnlich könnte ein Post beginnen.  Das wäre sicher nett.  Aber wirklich nett ist im Moment nur das was man sich selber macht.  Die meisten die ich kenne scheinen ihre gute Laune und ihren Humor verloren zu haben. Sie sind in sich gekehrt und  leise geworden. Ich muss gestehen ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber wenn ich mich nicht rühre mache ich mit. 

Aber eigentlich will ich das gar nicht. Ich will das Leben und nicht aussitzen. Ich will den Frühling und das wärmere Wetter genießen. Für mich ist  Jammern  Zeitverschwendung. Man kann so viel mehr machen als nur abzuwarten. 

Daher habe ich meinen Garten als Therapiezentrum erklärt .....Er wird mich in nächster Zeit besonders bei Laune halten. 

Und so versuche ich den Tag im leichten Schatten zu genießen. Mich bewusst zu entspannen. Und einfach an was schöneres zu denken.

Die Felsenbirne gibt genau so viel Schatten das man sich wohlfühlt. Vor Jahren von uns gepflanzt weil sie einfach  so interessant ist. Im Frühjahr ist die Blüte toll und später lassen wir uns die Minifrüchte schmecken. 


In unserem Garten ist es meistens still. Da kann man den Vögeln lauschen  und sich selber atmen hören . Aber im Moment  bauen und basteln die Nachbarn im Moment alle. 


Von daher muss man die stillen Momente,  einfach bewusst wahrnehmen. Ich denke das wird wieder besser.
 

Nicht nur jede Menge Insekten haben wir im Garten. Wir haben auch einen besonderen Gast im Carport :)) Eine Amsel die brütet. Ich find´s wirklich schön sie zu beobachten. Wenn Frau Amsel in den Brüt-Pausen voller Freude ihre Runden im Garten dreht merkt man ihr ihre Freude einfach an. 


Neben Ruhe habe ich auch noch einige Blumen die wie eine Farbtherapie wirken. Was jetzt schon alles blüht begeistert mich total. Viele Frühlingsblüher zeigen sich von ihrer schönsten Seite.


Den Garten zu genießen ist das eine.....
Aber vor dem genießen gibt´s die körperliche Anstrengung. Schließlich macht sich nicht`s von alleine. Das positive daran, wer sich bewegt kann gut schlafen. Von daher mache ich das schon gerne. Und ich schlafe wirklich viel besser. 
Der Kärcher ist übrigens dem Gatten sein Lieblingsspielzeug ...*gg. Ich benütze ihn auch gerne. Vieles geht mit diesem Gerät oft schneller als mit Schwamm und Bürste.


Mit Hochdruck war bei meinem neuen Projekt allerdings nicht´s zu machen. Dafür mit Muskelkraft...
Denn nach längerem Überlegen habe ich mein vernachlässigtes Beet (im Bild link´s ) einer neuen Bestimmung zugedacht. Hier wird es in Zukunft, Kräuter und etwas Gemüse geben.  Sollte das nicht klappen spielen wir Tick, Tack Toe...*gg

Und meine Teekräuter wohnen in Zukunft hier ...

Ein paar Vorbereitungen für die Teekräuter habe ich schon unternommen. Und das meiste ziehe ich selber vor. Zumindest versuche ich es. Und wenn es nichts wird, kann ich die Pflanzen ja immer noch kaufen. Zumindest wäre das meine 2. Option. Ich denke aber es wird gelingen. Ein muss gibt es nicht.

Ich hatte es schon mal am Rande erwähnt. Ich mag keine faden und langweiligen Gärten. Die gerne wie Gräber aussehen. Daher wachsen hier Beeren und Blumen wie in einer Symbiose zusammen. 


Ein weiterer Teil den ich an meinem Garten liebe ... ich kann mich kreativ austoben. Mit Ton ist das am einfachsten. Gerne würde ich mal wieder einen Kurs besuchen. Ideen hätte ich genug. Vieles was sich in unserem Garten befindet ist wirklich über 15 Jahre alt, und von mir getöpfert.


 Meine neueste kreative Idee ist durch Zufall entstanden. Wer Kräuter hat , braucht passende Schilder. Und so habe ich überlegt sie selber zu machen. 
Den vorletzten Sonntag waren wir spazieren und zum Schluss haben wir ein paar Steine gesammelt. Mein Plan..... daraus mache ich meine Kräuterschilder. Klar kann ich welche kaufen...aber wer will das  ? 
 

Die ersten 3 Kräuterschilder habe ich schon ihren Platz im Beet gefunden. Und ich muss sagen  sie gefallen mir ziemlich gut. Für das Gemüse habe ich auch eine Idee wie ich sie anfangs kennzeichnen kann ..... 


Und für den Fall das ich die nicht mehr brauche, drehe ich sie um und stelle sie unter die Blumentöpfe ;)

Wie ihr seht, ich bin beschäftigt. Ich habe auch erst einmal das Blog schreiben reduziert. Aktuell ist mir der Garten wichtiger. Er hebt meine Laune und hält mich in Bewegung. Er gibt mir mehr als das jedes Fernsehprogramm kann.
 
Leben will schließlich gelebt werden, und nicht nur das von Anderen beobachtet werden. Ich empfinde Gartenarbeit im Moment als schönen Ausgleich. Er ist für mich keine Last. Klar ist es anstrengend. Aber das ist Sport auch. 

Im Garten kann ich beides miteinander verbinden. Das praktische und das Nützliche. Die Sonne und das Gefühl etwas schönes geschafft zu haben. Es macht mich stolz wenn ich auf mein Tagwerk schaue. Aber das allerwichtigste ich kann vergessen. Ich höre nichts was ich nicht will...... Keine Nachrichten, Kein Radio, keine Musik...einfach nur ich  und die Natur. Und das macht mir den Kopf frei...lässt mich einfach mal durchschnaufen. Die aktuelle Situation , wo sich nichts zu ändern scheint macht mürbe. Gefühlt kann ich nichts tun als warten und aussitzen. Ehrlich mich nervt das total. Und bevor ich komisch werde ...gehe ich lieber in den Garten. Er hilft mir zumindest beim abschalten. Auch wenn es nur kurz ist, ist es mehr als gar nichts.


Ich habe noch einige Ideen. Und das ein oder andere möchte auch noch gemacht werden. Irgendwie freu ich mich darauf etwas schönes tun zu können ....  Von daher bin ich dann mal wech ;)  und euch wünsche ich eine fabelhafte Woche. 
LG Heidi

Kommentare:

  1. Das sieht sehr schön aus bei Euch. Ich kann mich in unserem Garten wahnsinnig gut erholen und einfach nur mal die Seele baumeln lassen. Manchmal nervt mich die aktuelle Situation auch, aber dennoch habe ich meinen Humor nicht verloren. Den möchte ich mir auch weiterhin bewahren.
    Ich sende Dir ganz liebe Grüße
    Ari

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    du hast vollkommen Recht...man kann sich von der derzeitigen Situation runterziehen lassen und nur jammern und meckern, aber das ändert nichts und zehrt nur am Nervenkostüm. Konstruktiv damit umgehen heißt ja nicht, die Situation zu verkennen, sondern sich gesund und positiv zu erhalten. Das gibt mir mein Garten und die Natur seit Jahren und eigentlich bedauere ich die Menschen, denen das im Moment nicht gelingt aus den verbleibenden Möglichkeiten zu schöpfen. Genießen wir unser grünes Reich und die Inspiration die er uns gibt.
    Lieben Gruß und die Hexenteichwanderung möchte ich unbedingt auch noch machen ;-), Marita

    AntwortenLöschen
  3. Deine Steine, wow eine tolle Idee. Die sind super für den Kräutergarten. Mit was hast Du die beschriftet Heidi?
    Bei uns ist ja der Göga der mit der Gartentherapie. 😉
    Die Amseln sind süß, endlich nehmen sie wieder zu.
    Genieße es Heidi. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ein Perlenpen ...aus einer Packung mit verschiedenen Stiften vom großen Kaffeeröster. Einen Plusterpen oder den Stift wo man bei Windowcolor die Umrandungen mit macht geht auch gut. Das sieht dann ein bisschen erhabender aus.Hebt sich vom Stein ein wenig ab.

      Löschen
  4. Ach wie schön! Ein Amsel-Nest! Zu uns kommen immer noch die Spatzen - auch wenn wir seit 2 Jahren nicht mehr füttern (weil es verboten wurde). Das freut mich auch - und die Nachbarin (die alte Hexe!) kann rein gar nichts dagegen tun :-D

    Ich hab für meinen Balkon jetzt noch eine Rankhilfe geordert. Die Erbsen scheinen dieses Jahr wirklich zu gelingen. Ansonsten machen wir es uns dort auch so gemütlich wie möglich. Wir unternehmen auch noch so viel wie möglich, damit wir nicht einfach nur "blöd rumsitzen". Gute Laune hat uns die Pandemie noch nicht gekostet. Aber wir haben auch Glück gehabt bisher und sind sowohl beruflich als auch privat fast gar nicht eingeschränkt.

    Dein Garten ist toll geworden. Ich bin gespannt, wie dein Tic Tac Toe fertig bepflanzt aussehen wird :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi, wie ich dich für deinen Garten beneide. Ich habe "nur" einen Balkon (und darüber bin ich mehr als dankbar), aber der kann mit einem echten Garten nicht mithalten.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich liebe meinen Garten auch, idylle. Schöne Eckchen hast du da geschaffen und wie gut, dass Du Tina schon geantwortet hast, die Frage nach den Stiften hatte ich auch. Die Steine sind toll. muss auch mal die Augen offen halten, aber solche schönen flachen Steine sind mir derzeit nicht untergekommen.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin schon gespannt auf Dein Kräuterbeet. Das wird bestimmt gut. Die "Schilder" sehen tatsächlich schon mal sehr hübsch aus. Ich glaube auch, so ein Garten tut nicht nur Menschen gut, die eine Therapie brauchen, sondern allen. Vorbeugend, quasi. Nicht umsonst gibt es so viele kleine Schrebergärten.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Du schreibst mir aus der Seele, es gibt doch wirklich kein schöneres Plätzchen als in der Natur. Hier kann ich auch immer aufatmen und zur Ruhe kommen. Einen hübschen Garten hast Du, ich bin bereits gespannt, wie Deine fertige Kräuterecke aussehen wird.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. Ich melde mich dann gleich mal zur Therapie an :-))))
    Einen wunderschönen Garten habt ihr. Aber auch bestimmt viel Arbeit. Aber zum ausspannen wie geschaffen.

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de