Donnerstag, 10. Mai 2018

Fälschung oder Original


Bild-Quelle Pixabay

Ich weis gar nicht mehr wann das war, aber es muss schon sehr lange her sein. Das ich die ersten Frauen mit einem Shirt gesehen habe, welche zwei verschlungene C als Aufdruck hatten. Mir hat es schon damals  nicht gefallen so etwas zu tragen, und zum anderen wunderte ich mich mit welchem Stolz sie gezeigt wurden. Nach dem ich dann wusste welches Label da zur Schau getragen wurde, habe ich tatsächlich eine Weile gebraucht um zu verstehen das das nur Plagiate sein können. Denn keine der Damen die ich kannte hatte ein riesen Budget zur Verfügung.

Die Medienwelt hat mich dann irgendwann aufgeklärt, so das ich verstehen musste das man den Urlaub bitte nur in der Türkei macht, um dort die besten Kleiderschnäppchen zu ergattern. Ich sag es gleich, Ich habe dort nie Urlaub gemacht. Ich mache dort Urlaub wo ich entspannen kann, nicht wo ich günstig Plagiate kaufen kann. Dafür muss man Heute eh nicht mehr das Land verlassen ...*gg

Nun ja  da ich mir damals wenig aus Labeln gemacht habe, muss ich gestehen das hat sich bis heute nicht geändert.  Mit 14 sollten es mal Turnschuhe mit den drei Streifen sein. Aber nicht weil ich sie besonders mochte, viel eher weil sie alle trugen. Aber diese Zeit war schnell überwunden, denn der einheitlichen Berufsbekleidung sei Dank, wurden mir diese Flausen , wenig bis gar nicht gestattet. Ich war immer schon von der Sorte .... mir muss etwas einfach nur sehr gut gefallen, dann will ich es haben. Mir ist das bis Heute absolut wurscht von welcher Marke etwas ist. Qualität und Verarbeitung , ebenso gutes Material beeinflussen meine Kaufentscheidung und nicht eine Marke.

Bei technischen Produkten wie meinem Fotoapparat, E-Geräten  und so weiter mache ich keine Kompromisse, da will ich die Qualität. Da besuche ich dann auch den Fachhandel. Denn wer billig kauft, kauft in diesem Fall gerne zwei mal. Bei Schuhen bin ich ebenfalls kleinlich, da muss die Qualität stimmen. Meine Füße danke mir diese Sorgfalt. Hingegen ist es mir bei vielen Sachen absolut wurscht. Ich komme ohne Label prima aus.

Und so sehe ich das auch bei Taschen. Seid ich selber nähe, bin ich da noch kleinlicher. Ich schaue auf Details die mir eine lange Zeit mit der Guten bescheren und nicht auf das Logo von wem die Tragehilfe ist. Zu dem finde ich es gelinde gesagt dekadent in einem Land wo unzählige Menschen von der Tafel leben mit einer Tasche spazieren zu gehen, die so viel wie ein gebrauchter Kleinwagen kostet. Sorry das ist des guten zu viel. Klar hat jeder so seinen Fable, aber auch alles hat seine Grenzen. Mal ganz davon abgesehen habe ich noch einige andere Hobby´s. Und dafür braucht es auch noch ein bisschen Kleingeld. Von daher schließt es sich für mich völlig aus, über einen gewissen Betrag zu gehen, der NUR  für eine Tragehilfe ist.

Was mich allerdings nicht davon abhält eine Tasche oder ein Kleidungsstück zu kaufen wo mich das Design einfach umhaut. Wo ich schon beim ersten Blick verliebt bin. Allerdings ist es mir dann so gar wurscht ob das ein Plagiat ist oder nicht. Denn ich kenne ja schon einige Taschen und Design´s , aber längst nicht alle. Deshalb kann es durch aus passieren das ich eine Kopie von einer Nobelmarke kaufe, ohne es zu wissen. Und ich möchte jetzt nicht hören. Das weis doch jeder. Kann sein. Aber ich bin nicht jeder. Und nein ich lese keine Käseblätter von Stars und  Sternchen. Daher fehlt mir dieses unnütze Wissen einfach .


 Danke für die Leihgabe an Barbara. Ohne hätte ich das Foto nicht machen können ;)

Eine habe ich wegen dem Design gekauft, und die andere war geliehen .
Und welche ist echt ? Beide oder keine ? Oder doch nur eine ?

 Foto-Quelle Pixabay

Kennt ihr alle teuren Design´s ?  Und könnte es euch passieren das ihr auf eine Kopie herein fallt ?Und wie wichtig ist euch  der Name ? Oder geht doch die Optik vor ?

Bin sehr gespannt auf eure Antworten 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Heidi

    Kann ich bei beiden Taschen nicht beurteilen. Ich tippe einfach mal auf die linke Tasche.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Manche Plagiate sind sehr offensichtlich, bei anderen wird es schwer, diese zu erkennen, weil sie richtig gut gemacht sind :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Es geht mir ähnlich wie dir, wahrscheinlich laufe ich manchmal mit einem Design herum, das es in teuer schon länger gibt. Einige teurere Taschen habe ich auch, bei mir liegt die Grenze ca. bei 350€, mehr möchte ich persönlich nicht ausgeben. Wobei ich schon verstehen kann, wenn andere es tun, denn wie du sagst, jeder findet etwas anderes toll.
    Bei den beiden gezeigten Taschen tippe ich das die Schwarze echt ist und die in Silber eine Fälschung. Ist aber nur geraten. :)

    Liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
  4. Oh da sagst Du was. Es ist nicht leicht gerade online nicht auf eine Fälschung reinzufallen. Bei Michael Kors kenne ich mich nicht gut aus, das sind für mich Ledertaschen in diversen klassischen Formen, aus gutem hochwertigem Leder gefertigt.
    Die Louis Vuitton denke ich ist nicht echt. So ein " Schrumpelhenkel" kenne ich nur von den billigen Kopien.
    Hm aber was willst Du mit diesem Post sagen Heidi? Leute kauft Plagiate sieht man eh nicht... und spendet das gesparte an die Tafel?
    Der Ansatz wäre wohl falsch. Es gibt so viele Bereiche im Leben, wo unnötig Geld ausgegeben wird. Urlaube, Autos, Delikatessen, ach einfach alles. Selbst das Geld fürs Fitnessstudio wär unnütz. Ab in den Wald... laufen, springen, Stämme stemmen :))
    Du weißt was ich meine. Wo fängts an, wo hörts auf? Sicher nicht bei meinen Taschen... schnief.
    Sicher ein Post der die Masse spaltet und zum Nachdenken anregt. ;)
    Schönen Feiertag Heidi, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, welche der beiden Taschen echt oder eine Kopie ist. Oder ob vielleicht beide echt oder Kopien sind. Und genauso wie dir kann es passieren, dass ich eine Tasche kaufe, ohne zu wissen, dass sie die Kopie einer Designertasche ist. Die fünf "wichtigsten" Exemplare der Bloggerwelt kenne ich zwar leidlich (und auch da habe ich noch keine in der Hand gehabt), aber mir wäre das ehrlich gesagt auch ziemlich egal. Wenn ich eine Tasche mag, mag ich sie. Egal, was draufsteht. Und für eine Tasche Tausende von Euro zu bezahlen nur wegen des Logos - dafür fehlt mir wohl das entsprechende Gen. Dafür habe ich gerade ein Fahrrad für viel Geld gekauft. Nicht wegen des Logos, aber weil es aus England kommt und eine geniale Faltfunktion hat. Da habe ich dann halt einen Schaden ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  6. @Gisela ... ich verrate es später ;)

    @Mel ... geht mir auch so

    @Love T. .... das Hand habe ich auch so

    @Tina ..... ja ich habe mir auch schon unbewusst ein Plagiat gekauft. Aber mir gefällt die Tasche eben. Punkt. Deshalb würde ich sie nie zurück geben. Mich hat eine Unterhaltung von zwei jüngeren Frauen die wohl beide bei Insta unterwegs sind da zu bewogen diesen Post zu schreiben. Ich habe für mich anschließend nur das Fazit gezogen, das ich sehr wohl bereit bin viel Geld für meine Wünsche auszugeben, aber alles seine Grenzen hat und ich nicht bereit bin für eine Scheinwelt zu leben. Sondern für das hier und jetzt ;)

    @Fran .... kann ich verstehen. Bei Technik und einige Euro´s mehr fällt mir nur mein Nähzimmer ein ...*gg überlege gerade ob ich auch einen Schaden habe :)))

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi, da bin ich ähnlich wie Du... Ich kaufe Kleidung (und Taschen und Schuhe) wenn sie mir gefallen und nicht wegen bestimmter Marken - schon gar nicht, weil "man" das jetzt so hat. Meist bin ich auch nicht bereit, dafür Unmengen an Geld auszugeben und da fallen einige Marken von selbst gleich raus. Plagiate (wenn die "Marke" offensichtlich draufsteht) mag ich auch nicht kaufen, denn "so tun als ob" finde ich auch wieder nicht schön, mal abgesehen davon, dass man sich so weit ich weiss auch noch strafbar macht.
    Zu Deinen Taschen :-) ... Ich meine, mich zu erinnern, dass Du Dir die linke gegönnt hast, weil sie Dir wirklich gefällt. Die rechte ist dann die ausgeliehene und ich glaube, dass beide "echt" sind.
    Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  8. Kopien gibt es beim mir nicht liebe Heidi,
    wenn es eine tolle Tasche von einer teuren Marke sein soll, dann spare ich dafür.
    Ich würde mir nie Fake kaufen.
    Auf Marken lege ich keinen großen Wert, nur bei Taschen, da habe ich halt diesen Tick.
    Da dürfen es auch schon einige 100,- Euro für eine sein.
    Die wünsche ich einen schönen Feiertag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. @Miuh ... ich schneide so gar Label ab , trenne sie raus. Weil sie unwichtig sind.
    Manche sind auch so aufdringlich das es mich optisch stört. Die Lösung verrate ich Morgen ;)

    @Nicole ...Ich denke oft jenseits der 45 kauft man sich teurere Dinge weil sie nicht nur modisch sind sondern weil man die Qualität zu schätzen weis. Man kauft in unserem Alter auch bewusster und automatisch weniger. Und dann für so etwas zu sparen warum nicht. Ich denke da hat jeder seinen Fable. Meine Fable haben keine Henkel ;)))

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,

    da sagst Du Wahres. Früher als Teenager musste es auch eine Levis und Pumaturnschuhe sein, darauf wurde das ganze Jahr gespart. Heute ist es mir Wurscht, welches Label auf der Jeans oder den Schuhen und Taschen steht. Sie müssen einfach nur gut passen, bequem sein und mir gefallen. Wählerischer bin ich beim Einkauf von Lebensmitteln in den letzten Jahren geworden. Ich kaufe lieber einmal weniger Fleisch oder Fisch, dafür ein gutes Stück oder einen frischen Fisch aus dem Bodensee und weiß, was ich habe. Ebenso geht es mir mit Spargel und Erdbeeren, die jetzt gerade wieder überall zu haben sind beim Discounter, doch da greife ich lieber zu regionaler Ware bei uns im Ort im Hofladen. Ganz pingelig bin ich bei Olivenöl. Da darf eine Flasche auch schon mal etwas mehr kosten.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  11. @Burgi ... das hat sich bei mir auch völlig geändert. Mit ler Weile schaue ich bei Lebensmitteln genauer hin. Regionales wird gerne bevorzugt ;)

    AntwortenLöschen
  12. Manchmal sehe ich eine Designer-Tasche, dir mir gut gefällt, aber mir ist dann immer der Preis zu hoch. Deshalb würde ich eher eine Tasche mit einem angelehnten Design kaufen. Aber möglichst kein Plagiat. Ich musste mal in der Türkei eine Tasche kaufen, weil meine Handtasche die Grätsche gemacht hat. Und ich wollte kein Plagiat. Das war ganz schön schwierig, aber letztlich habe ich eine schöne, besondere Tasche gefunden.
    Unterscheiden kann ich gut gemachte Plagiate auch nicht vom Original, weshalb, sollte ich je ein Original wollen, nur zu einem offiziellen Händler gehen würde.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. @Andrea.... angelehnte Design´s gefallen mir auch oft besser. Manches Detail finde ich so gut das es bei der nächsten Eigenkomposition eingenäht wird. Ich glaube das es für unser eins wirklich am besten ist, wenn man sich die Taschen bei den offiziellen Händlern kauft. Da kann man sicher sein. Alles andere hmmm würde ich auch nicht empfehlen .

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Heidi,
    naja in meiner Schule war es immer wichtig Markenklamotten zu besitzen, sonst wurde man gemobbt bis aufs Blut. Ich hatte keine, dementsprechend war es manchmal ein Spießrutenlaufen.
    Naja mit 16 fing es dann an, dass ich mir Plagiate kaufte - typisch Pupertät...
    und während meiner Ausbildung habe ich mir ab und zu mal richtige Markenkleidung gekauft...
    Das ein oder andere Markenprodukt besitze ich noch, aber ich lege darauf keinen Wert mehr.. das Geld spare ich lieber und kaufe mir davon was sinnvolles...
    ich würde mal behaupten, dass ich Fälschungen von Original gut unterscheiden kann, aber nur wenn ich das Produkt in der Hand habe- auf dem Foto kann ich es so nicht sagen..
    Spontan würde ich sagen die Michael Kors Tasche ist echt...
    Lg. Andrea

    AntwortenLöschen
  15. @Andrea... oh ja daran kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Es war teilweise furchtbar. Meine Eltern haben meine Wünsche gar nicht verstanden. Damals fand ich es schlimm. Heute bin ich sehr froh das ich so erzogen wurde. Mir ist es nämlich bis heute völlig egal was welche Marke hat. Unseren Jungs konnte ich das genau so weiter geben. Auch wenn sie es teilweise gerne anders gehabt hätten.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidi,
    zum Glück war es bei uns in der Schule zu 100 % egal welche Klamotten man trug und ich wüsste nicht, dass sich irgend jemand um eine Marke geschert hat.
    Ich selber kenne sicher nicht alle teuren Marken und trage wie Du was mir gefällt. Allerdings gibt es ein paar Sachen, in die investiere ich gerne, weil sie mir besonders gefallen :) Plagiate mag ich nicht.
    Wobei man an Deine tollen, selber genähten Taschen erst mal rankommen muss!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  17. @Rena ... Danke für das Kompliment :) Da bin ich ganz bei dir. Es gibt Besonderheiten die kosten einfach etwas mehr. Manches bekommt man geschenkt und wenn alle zusammen legen. Dann ist das Geschenk auch einfach größer ;) Oder man hat sich in etwas verliebt und dann muss das einfach sein ;) Ich kenne so wohl als auch beides .

    AntwortenLöschen
  18. Weißt du was Heidi? Im Grunde ist es MIR völlig wurscht, ob etwas ein Original oder eine Kopie ist. Was ich nicht für gut befinden kann, ist Produktpiraterie in der Form, dass man ein Billigteil für teuer verkauft, dass kopiert wurde 1:1. Aber eine Idee ähnlich umsetzen ist völlig in Ordnung und wenn es gefällt, dann darf es auch bewußt eine Kopie des Originals sein und kommt in meinen Schrank. Zu meiner Schulzeit, die ja einen Großteil in der ehem. DDR stattfand, war Marke eh egal, da hat das keinen wirklich gestört, da war das Land zum dem Zeitpunkt noch nicht so versnobt wie hier manchmal ;-)Meine Kinder wurden nie mit Marken bewußt erzogen, insofern war das auch nie Thema, erst, als die Große dann 16 war und sich selbst Kleidung kaufen wollte. Aber damit konnte ich gut leben.

    Selbst genäht finde ich immer noch die beste Marke. Da kommt kein großes Label ran, das ist ein Fakt. Man ist immer individuell und das ist toll!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  19. @Katrin .... ich kreiere auch sehr gerne selbst. Eine Idee aufzugreifen sie an ein Design an zu lehnen finde ich hat was. Aber etwas völlig anderes zu zaubern ist extrem cool. Richtig genial für mich wenn ich eine ausgetüftelte Idee umgesetzt bekomme ;)

    AntwortenLöschen
  20. Das ist wirklich schwer. Mir gefällt die schwarze Tasche. Die würde ich auch tragen. Ich bin mir aber trotzdem nicht sicher, ob sie echt ist. An der Tasche ist sonst kein Schriftzug und auf dem MK Anhänger auch nicht, wenn ich das auf dem Bild richtig erkenne. Das ist auf vielen MK Taschen. hmmm schwierige Frage. Aber ich gucke ebenfalls nicht nach Marken sondern ob mir etwas gefällt. Seitdem ich nähe bin ich da auch wesentlich kritischer geworden, was die Verarbeitung und Materialien angeht! Da war ich schon von einigen Marken wirklich enttäuscht.

    Bin gespannt auf die Auflösung!
    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  21. Keine Ahnung, Heidi. Es spielt für mich auch nicht wirklich eine Rolle. Ich kaufe mir die Tasche, die mir gefällt für das Geld, was ich ausgeben möchte. Designertaschen sind das vermutlich nicht darunter. Wobei es sicher Designertaschen gibt, die ich Design her schön. Oder eben besonders finde.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  22. @Jenni ... ich weis was du meinst. Das ist einer der Gründe warum ich überhaupt mit dem Taschen nähen mal angefangen habe ;)

    @Sunny .... da habe ich für mich sehr ähnliche Gedanken. Klar gibt es Ausnahmen, das ich mal viel tiefer in die Tasche greife. Aber es ist halt wirklich nicht die Regel ;)

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Heidi,

    wer Wert auf Markenware legt, muss ja nicht unbedingt Designerware kaufen. Da gibt es auch hervorragende Artikel von der Stange. Ich habe eine teure Tasche, die aber nicht besser ist als meine anderen. Meine liebste Tasche ist sogar die allergünstigste gewesen, ein Ausverkaufsmodell, bei dem an der Kasse noch einmal 15 % abgezogen wurden.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Heidi,
    auf Deine Frage, welche Tasche echt ist oder nicht, kann ich Dir nicht antworten, weil mir solche Dinge nicht wichtig sind. Meine Tasche muss zu mir passen, mir gefallen und praktisch sein, dann bin ich absolut zufrieden. Die Marke ist mir dabei völlig egal.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  25. Ein bisschen schmunzeln musste ich jetzt. Bei mir auf der Arbeit ist bekannt, dass ich einige Firmen kenne, persönlich trage ich selten hochpreisige Markenlabels... Schuhe müssen passen und bequem sein, basta... alles andere muss schön sein und den Zweck erfüllen. Inzwischen hab ich eine Jacke im Schrank, die ich früher wohl nicht gekauft hätte, aber die einfach schön ist. Ich habe einige Gürtel (da gab es mal einen Bloggerbeitrag über Gürtel in Gürtelschlaufen - seither trage ich öfter Gürtel) eher mindere Qualität und habe jetzt einen bewussteren Blick auf eher dickes Echtleder... mal schauen. Aber ich finde es nicht so toll, wenn man sagen wir H&M oder C&A Sachen trägt und dann die nachgemachte Designertasche, dann würde ich eher eine andere schöne Tasche wählen, weil jeder 3 Meilen gegen den Wind sieht, dass es sich um ein Fake handelt und das mag ich persönlich nicht.
    Liebe Grüße Jacky, die vermutet, dass die Michael Kors Tasche die echte ist.

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de