Sonntag, 10. Dezember 2017

Topfgucker Dezember ..... Mit Liebe gebacken

Ich freu mich das ihr Heute zu Love T. und meinem Topfgucker wieder vorbei schaut.

Heute wird hier auf dem Blog  mit ganz LIEBE gebacken. Denn  gerade zu dieser Jahreszeit wird beinahe überall in den Küchen gewerkelt. Und da ihr sicher schon richtig viele Kekse gezaubert habt , hätte ich eine völlig andere Idee für euch. Ich zeige euch Heute  meinen ersten Gravity Cake ... oder anders ...wie man die Schwerkraft außer Kraft setzen kann ;)



Zur Vorbereitung solltet ihr euch einen einfachen runden Boden ...die angegebene Menge reicht für 2 kleinere  und einen ganz kleinen. Ich habe vorsichtshalber auch wirklich 2 kleinere gebacken .
Mein liebstes Grundrezept geht ohne Küchenwaage und die Zutaten werden  statt dessen mit Bechern abgemessen .

Ihr benötigt für den Joghurt-Kuchenteig :
3 Eier , 1,5 Becher Zucker,  1 Pck. Vanillezucker, 1 Becher Naturjoghurt, 1 Becher Öl, 3 Becher Mehl, 1 x Rum-, Bittermandel- oder Vanillearoma , 1 Prise Salz

Und für die Deko : hochwertige Kuvertüre, und alles was ihr optisch aus einer Tüte laufen lassen wollt . Zum Beispiel ....Pralinen ,

Den Teig rühren und in gefettete Formen füllen . Bei 180 Grad Umluft ca. 50- 60 Minuten backen. Am besten Am Abend vorher backen und auskühlen lassen. Ebenso einen leicht verbogenen Ballonstab mit Halterung auf einen Kuchenteller befestigen


Den Kuchen begradigen  und über den Ballonstab stülpen

 den Minikuchen  halbieren und ein Viereck daraus schneiden

und dieses ebenfalls wie auf dem Bild zu sehen ist mit dem Ballonstab aufpieksen . Statt dem Minikuchen geht auch Fondant. Da ich aber eh genügend Teig zur Verfügung hatte, habe ich diesen vorgezogen.

Und dann geht´s auch schon ans dekorieren. Den vorbereiteten Kuchen außen mit Kuvertüre einpinseln und die Schokostäbchen  oder auch Kekse, oder was auch immer ihr mögt mit der Schokolade festkleben.



Die Pralinen von unten nach oben ebenfalls mit der Kuvertüre festkleben . Die Weihnachtsmandeln und die Zuckerblüten zum Schluss ankleben. Band und das leere Tütchen wie auf dem Bild anbringen .

Mein Tipp nehmt hochwertige Kuvertüre dann klappt das ganz wunderbar mit der Schokolade  beim Festkleben

Fertig ist der Mandel-Trüffeltraum



 Diese zauberhafte und doch sehr einfach umzusetzende Idee, habe ich aus diesem Buch "Gravity Cakes " was ich euch neulich HIER vorgestellt habe ;)
Vielleicht hat euch meine Idee gefallen. Wenn das der Fall ist, wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren. Und nun hüpfe ich rüber zu Love T. und schaue mal was sie feines gezaubert hat ;)
Und euch wünsche ich einen schönen Adventssonntag
LGHeidi

Pssst den nächsten Topfgucker gibt es am 21.1.2018 ....Ich freu mich jetzt schon :))


Kommentare:

  1. Guten Morgen Heidi! Deine Torte sieht so zauberhaft und cool aus, die ist dir großartig gelungen! Was für eine gute Idee. :)

    Wünsche dir einen schönen 2.Advent <3 Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderhübsches Backwerk Heidi, zum Reinbeissen :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja immer wieder verzaubert, mit welchem kreativen Elan Backkunstwerke entstehen. Dafür fehlt mir einfach das Interesse, ab ansehen tue ich es mir gerne. Dein Kuchen sieht zum Reinbeißen aus und war mit Sicherheit lecker.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine coole Torte! Viel zu schade zum Essen! Hast du supertoll gemacht!
    Lieben Gruß Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Du zeigst uns, wie man die Schwerkraft außer Kraft setzen kann, solchen Versuch hätte ich mir im Physikunterricht in der Schule gewünscht. Außerdem wäre er auch im Kunstunterricht möglich. Da würde Schule richtig Spaß machen.
    Liebe Grüße und einen angenehmen und schönen 2. Adventnachmittag
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  6. Uiiiiii, wow liebe Heidi, das sieht ja spektakulär aus. Toll, eigentlich viel zu schön zum auffuttern♥

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Wow Heidi das sieht super gelungen aus. Fast zu schade zum Essen :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine geniale Idee Heidi. DAs sieht zum verlingen lecker aus. Ganz toll ist er geworden Dein Kuchen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  9. Diese Tortenkreation sieht ja grandios aus – so kunstvoll und schmeckt auch sicher total lecker. Wie kann denn etwas mit soviel Schokolade auch nicht lecker schmecken ;-)

    Leider wurde mir die Backkunst nicht in die Wiege gelegt und so tolle Kunststücke schaffe ich trotz aller Mühen nicht :-(

    Bin aber schon gespannt, was du uns als nächstes wieder zauberst.

    Schönen Adventtag

    AntwortenLöschen
  10. Wow!!!its so beautiful and looks so yummy :)
    https://clickbystyle.blogspot.in/

    AntwortenLöschen
  11. Eine tolle und sehr witzige Idee! Zum Backen hab ich leider kein Talent - es stresst mich eher. Und wenn ich es mal "muss", verwechsle ich Zucker mit Salz und all solche Sachen... alles schon passiert. Deine Torte ist der Hammer - sowas könnte ich NIE! Da hast Du echt meine ganze Bewunderung...
    Liebe Grüße (und guten Appettit!), Maren

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja wieder so toll aus, was du gezaubert hast. Ich bin total begeistert, vielen Dank für die tolle Backkunst!Einfach genial, das habe ich nie gesehen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Ein Prachtstück von Kuchen, an so etwas würde ich mich gar nicht trauen, umso mehr freue ich mich, dass du es so genau zeigst,wie es funktioniert.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganzen Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.