Sonntag, 16. Juli 2017

Darf ich euch zu Kaffee und Kuchen einladen ?

Dieser Post enthält Werbung und meine eigene und ehrliche Meinung dazu .


Selten habe ich so schnell etwas aus einem  Backbuch  ausprobiert wie dieses mal. Der Postbote hatte es mir gebracht und ich wollte nur mal eben rein schauen. So zwischen durch, bis ich Abends Zeit habe es genauer zu betrachten. Aber was soll ich sagen ... Rezept entdeckt , Zutaten abgeglichen . Fest gestellt das alles benötigte da ist und los gelegt :))
Aber kommen wir erst einmal zum Buch .


Zum Inhalt :
Das Buch beginnt mit dem Vorwort, dann folgen die Tipps & Tricks, danach das Frühstück = Petit dejeuner, und das Gebäck = Patisserie und die Kaffeezeit = Gouter. Danach folgt im Anschluss der Rezept-Teil für  besondere Anlässe = Grandes occasions . Das Backbuch endet mit dem Register und Impressum .

Im Detail :
Unter Tipps & Tricks lassen sich wertvolle Ideen  und Erklärungen finden .
Jedes Rezept wird mit einer kurzen Beschreibung vorgestellt. Auf der linken Seite befindet sich jeweils ein sehr lecker aussehendes Bild vom Gebäck, und auf der rechten Seite ist die Zutatenliste  und eine Schritt für Schritt Anleitung zu finden .

Mein Fazit:
Ein fabelhaftes Buch für alle back begeisterten. Einfach und leicht nachvollziehbare Rezepte, wo das Ergebnis überrascht. Kein umständliches und langes hantieren mit den Zutaten, was ich bei französischer Küche erwartet hätte . Nein dem ist wirklich nicht so. Diese Rezepte lassen sich leicht zwischen durch ausprobieren . Die Zutaten sind allesamt  leicht zu beschaffen und in jedem gut sortierten Supermarkt zu bekommen. Die Bilder verführen einfach und man bekommt lust auf´s backen , für jemanden der eigentlich lieber kocht, schon eine Leistung. Die Bilder sehen sehr ansprechend aus. Mich hat das Buch wirklich überzeugt und vieles möchte ich unbedingt noch versuchen.
Daher vergebe ich sehr gerne 5***** und eine Kaufempfehlung

Das Buch ist von Aurelie Bastian, hat 174 Seiten und ist im Südwest Verlag erschienen .

Dieses Rezension-Exemplar wurde mir kosten- und bedingungslos von RandomHouse ( Werbung) zur Verfügung gestellt und ist Hier ( Werbung) zu bekommen .

Das erste Rezept was ich ausprobiert habe ist auf Seite 129 zu finden .
Der Marmorkuchen ist super lecker und absolut zu empfehlen :))  Dabei sind die Zutaten jetzt gar nicht so ungewöhnlich ... In den Teig kommen :
Mehl, Butter, Zucker, Eier, Vanille , Backpulver , Joghurt ,Zartbitter-Schokolade, Äpfel und Kakaopulver .

Der fast fertige Teig wird halbiert und die erste Hälfte kommt in die Form, dann die Äpfel drauf und dann wird die schokoladige Hälfte in die Form gegeben .
 Backen,  abkühlen lassen und genießen :))
Die Autorin hat noch andere Bücher heraus gegeben. Ich denke die schaue ich mir mal genauer an :))



Marmorkuchen ist eigentlich etwas sehr gewöhnliches. Allerdings wollte ich genau das heraus finden, ob man aus etwas gewöhnlichem , etwas besonderes machen kann. Und ich muss sagen das Rezept ist wirklich gelungen. Die Autorin hat aus dem gewöhnlichen Marmorkuchen einen echten Genuss gezaubert. Wirklich tolles Rezept ;)

Mein Männer sind einheitlich der Meinung , es ist lecker . Jeder hat ein 2. Stück eingefordert mit der Bemerkung ... Also mit nur einem Stück könnten sie nicht sagen ob der Kuchen wirklich gut sei .

Mein Grinsen reichte von einem bis zum anderen Ohr . So hat mich das Lob gefreut  :))

Ich wünsche euch einen fabelhaften Sonntag .
LG heidi 

Kommentare:

  1. Ja, du darfst! Ich nehme die Einladung an, liebe Heidi. Der mitunter etwas trocken daherkommende Marmorkuchen erhält mit den Apfelstücken sicherlich eine angenehme Fruchtigkeit und der Saft der Fruchtstücken überträgt sich auf den Teig. So stelle ich es mir vor. Aber nach dem Kaffeetrinken werde ich schlauer sein. :))

    Im Ernst, nächste Woche will ich in unserer großen Buchhandlung dieses Backbuch suchen, mir unter den Arm klemmen, hoch ins Cafe mit seinem Blick auf die wuselige Stadt nehmen. Bei einem Stück Kuchen und einem grünen Tee blättere ich durch die Seiten und entscheide dann, ob dieses Buch in unser Bücherregal gehört.

    Besten Dank für beide Einladungen,
    dir wünsch ich einen schönen Sonntag und zufriedene Gäste,

    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja er ist in der tat kein bisschen trocken .Kannst mir ja mal bescheid geben wie Dir das Buch gefällt , würde mich sehr interessieren .

      Löschen
  2. Guten Morgen Heidi, oh jaaaa sieht sooo lecker aus. Würde ich jetzt auch gern ein Stück essen. Aber zum Glück gibt es um 9 für mich hier Frühstück und jeden Tag sogar mit einem anderen Kuchen :)
    Das Cover von dem Buch ist ja schon der Hammer. Sind da auch Macaron Rezepte drin?
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja , es sind 2 Rezepte im Buch . Eines wird als traditionell beschrieben . Und eine Bild für Bildanleitung wie man diese Teilchen macht gibt es auch ;)

      Löschen
  3. Ja, die Familie sind immer die besten Kritiker wenn es um Geschmack geht.... durch die Äpfel sicher nicht so trocken... sonst finde ich solche Marmor- oder allgemein Rührkuchen ja nur am ersten Tag möglichst warm lecker und dann kippt der in Richtung trocken... wie siehts bei dem aus? Durch die Äpfel besser?
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ihn jetzt an 3 Tagen in Folge probiert und kann berichten sehr lecker , kein bisschen trocken .Einfach Top :))

      Löschen
  4. Ich glaube, ich bleibe lieber bei ganz gewöhnlichem Marmorkuchen. Der ich übrigens sehr gerne esse und mit meiner Kindheit verbinde. Den gab es bei uns oft, deshalb mag ich ihn wahrscheinlich auch nicht abwandeln.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne ihn auch ohne, habe für mich jetzt aber feststellen können ... nur noch mit Obst . Ist einfach saftiger ;) Ist eh alles eine Geschmackssache

      Löschen
  5. aber gerne! eine sehr leckere rührkuchen-variante scheint das zu sein! ich nehm´ den kaffee übrigens schwarz ;-D
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir schon zu zweit :)) Kaffee nur schwarz ;)

      Löschen
  6. Liebe Heidi,
    mir auch bitte ein Stück, der schaut wunderbar lecker aus.
    Mit Äpfeln habe ich diesen Kuchen noch nie gebacken, aber ich denke, das lohnt sich wirklich.
    Dir einen schönen Sonntag, lieben Gruß,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gehackte Zartbitterschokolade und der Joghurt geben neben dem Obst , dem Kuchen den ganz besonderes Pfiff ;)

      Löschen
  7. Der Kuchen hat eine sehr feine Struktur, das ist ein besonders gutes Rezept!
    Der Gugelhupf ist dir bestens gelungen. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja und er schmeckt super lecker , den backe ich sicher noch mal wieder :))

      Löschen
  8. Ich komme.
    Sofern weißes Mehl und echter Zucker im Kuchen ist. Den Kaffe hätte ich gern mit viel frischer Milch. Und ohne Zucker. Herzlichen Dank
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist weißes Mehl und echter Zucker im Kuchen. Ich habe ihn genau nach Rezept gebacken . So wie er ist , ist er genau richtig :))

      Löschen
  9. Sieht sehr lecker aus. Davon nehme ich auch ein Stück. Und gern einen Kaffe dazu.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,
    gern nehm ich Platz zu Kaffee und Kuchen :O) Ein sehr feines Rezept!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen