Montag, 15. Mai 2017

Das Geheimnis der Bienen

Dieser Post enthält Werbung und meine eigene und ehrliche Meinung dazu .

Wenn ich ein Buch über Imkerei lese , dann schaue ich das die Wichtigsten Eckpunkte vorhanden sind . Ob ich evtl . neues erfahre ergibt sich meist beim lesen. Auch nicht verkehrt, die Arbeitsweisen anderer Imker. Da kann man seine eigene Betriebsweise reflektieren. Denn nichts ist Rückständiger, als seine Hände in den Schoss zu legen und seine vor Jahren erworbenen Kenntnisse als das non plus ultra zu betrachten . Manches wird man gleich übernehmen , manches beim  Zweiten Blick erst für sich entdecken und bei anderem gleich weiter blättern.
Als ich dieses Buch zur Rezension erhalten habe, hatte ich mir schon überlegt noch ein weiteres was ich selber wirklich faszinierend und  erwähnenswert finde als Ergänzung hin zu zu fügen. Nun ja da mich dieses Buch ein wenig überrascht hat, wird mein anderes Buch einen Extra Post erhalten .


Zum Inhalt :
Das Buch ist in 11 Kapitel unterteilt . Es beginnt mit dem
- Das Prinzip der behandlungsfreien Bienenhaltung und wie es die Biene retten kann .
-Grundlagen der Bienenhaltung: Es ist leichter als sie glauben.
-Honigbienen erwerben : Das erste Volk
-Superorganismus Bienenvolk : Die Kennenlernphase
-Erfolgreiche Bienenhaltung :Inspektion, Umgang mit Problemen und Voraussetzungen für eine reiche Ernte
-Rettumg für ein Volk in Not
-Nektar, Pollen und sonstige Bienennahrung
-Einen Stock winterfest machen
-Die Honigernte
-Bienen in der Stadt: Tipp´s für kleine und große Gärten
-Die Kunst des Imkerns
Zum Schluss folgt die Danksagung, der Anhang und ein Stichwortverzeichnis

Mein Fazit :
Nett gemeint, aber leider wenig hilfreich. Rückständig und leider nicht zu empfehlen .
Dieses Buch würde ich keinem ernsthaft interessierten Jungimker weiter geben. Wer nur einen kleinen Einblick über das Imkern haben möchte , dem dürfte dieses Buch bei der Entscheidung ob Imkern ein Hobby für ihn ist sicher erleichtern. Fachlich allerdings würde ich den Inhalt für die Jetztzeit nicht empfehlen . Die Art und Weise wie auf Seite 41 über Drohnenbrut berichtet wird , oder auf Seite 130 das Bienenfutter oder gar am Ende die Ernte auf Seite 143, lassen mich ein wenig Zweifeln ob das Buch wirklich in der Gegenwart geschrieben wurde oder ob es evtl. eine Neuauflage aus längst vergangener Zeit ist . Sicherlich sind die Gedanken der Autoren, das Imkern komplett ohne Chemikalien lobenswert und das man keine teure Ausrüstung benötigt auch nicht verkehrt . Allerdings sieht die Realität , wenn man denn nicht auf einer sehr weit abgelegenen Insel lebt völlig anders aus .
Daher vergebe ich nett gemeinte 3*** .

Das Geheimnis der Bienen hat 175 Seiten , ist von Bob &  Chelsea McFarland geschrieben und  im Goldmann Verlag erschienen . Selbiges Exemplar wurde mir kosten- und bedingungslos von RandomHouse ( Werbung ) zur Verfügung gestellt und ist Hier ( Werbung ) zu bekommen .


Selten bespreche ich Bücher die ich zur Rezension bekomme mit meinem Mann. Allerdings hat mich seine Meinung bei diesem Buch sehr  interessiert . Sein Kommentar :

Der Wille dem Interessierten das Imkern nahe zu bringen war da !

Wer wirklich mit dem Gedanken spielt mit dem Imkern zu beginnen der sollte sich wenn möglich nach dem Imkerverein in seiner Nähe umhören. Vielleicht hat man auch das Glück einen Imker in seiner Nachbarschaft zu haben . Mancher Orts werden so gar Kurse bei der Volkshochschule angeboten . Im Netzt gibt es ebenfalls sehr viele Informationen .
Noch ein Tipp , so mancher Altimker freut sich über Interessierte  , gibt gerne sein Wissen weiter und lässt sich auch über die Schulter schauen ;)

Ich wünsche euch eine schöne Woche
LG heidi


Kommentare:

  1. Eigentlich sehr schade Heidi. Die Aufmachung ist sehr süß, aber das hilft ja nichts.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, und das Cover ist wirklich nett .

      Löschen
  2. Ja, schade.
    Was mich allerdings schon mal interessieren würde, wäre was man für Blumen im Garten haben sollte, damit die Bienen möglichst lange etwas finden. Hast Du da einen Tipp für mich?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch , hätte auch lieber ein Buch bekommen was man gut empfehlen kann. Zu Deiner Frage . Ich hatte letztes Jahr ein buch rezensiert was sich genau mit Deiner Frage beschäft ... http://heidis-seite.blogspot.de/2016/03/fundstuck.html
      Empfehlen kann ich Dir aber auf jeden Fall Raublatt-Aster, Borretsch, Kornblume, Wegwarte , Echter Korriander, Frühlings-Krokus, roter Fingerhut , Kugeldistel , schmalblättriges Weidenröschen , Sonnenbraut , Sonnenblume , Ysop, Lilie , Blutweiderich , Kulturapfel , Türkenmohn, Bienenfreund .. Phacelia Tanacetifolia, Schlehe, Brombeere, Himbeere,und Sonnenhut ,Die bringen den Bienen das meiste ;)Es gibt noch unzählige andere , die blühen allerdings nicht so lange

      Löschen
  3. hm.
    letztens las ich irgendwo dass bienen einen bestimmten pilz benötigen um gesund zu sein. wenn der im stock wächst können sie sogar parasiten bekämpfen. muss mal gucken ob ich den artikel wiederfinde........
    sogenannte moderne methoden haben sich im nachgang immer als die büchse der pandora herausgestellt.
    xxxx

    AntwortenLöschen
  4. Okay, immerhin war der Wille da ... Danke für Deine ehrliche Meinung, dass dieses Buch nicht auf der Höhe der Zeit ist. Dabei finde ich wirklich, dass dieses Thema nicht nur für Imkerinteressierte sehr wichtig ist.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, eigentlich ist spannend genug für jeden :)

      Löschen
  5. Dein Tipp, einem erfahrenen Imker vielleicht über die Schulter schauen zu können, ist toll! :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  6. Schade dass dieses Buch so gar nicht überzeugen konnte. Aber die Aufmachung wirkt ja auch schon ein wenig, als käme das Buch aus einer anderen Zeit.

    Liebe Grüße - Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den gleichen Gedanken hatte ich , als ich das Buch gelesen hatte . Irgendwie passt das Cover zum Inhalt

      Löschen