Sonntag, 23. April 2017

Alte Schätze ...# ... und backen wie 1886

Eigentlich wollte ich nur die neue Landgenuss lesen . Evtl . ein Rezept für Ostern raus suchen und etwas neues ausprobieren . Tatsächlich aber , bin ich über einen Artikel in besagter Zeitschrift hängen geblieben in dem ein wirklich altes Kochbuch beschrieben wurde .
Natürlich war ich neugierig und hab im großen Auktionshaus danach geschaut .... und bin fündig geworden . Nach ein paar Klick´s lag es im Warenkorb ... ab zur Kasse ... eben bezahlen . Und nach ein paar Tagen traf es ein .

Hab ganz fasziniert die alten Seiten geblättert und angefangen zu lesen . Welch eine Freude, in welch gutem Zustand sich dieses Buch doch noch befindet . Was das wohl alles erlebt hat :)) Da ich ein neugieriger Mensch bin, hab ich mir ein ansprechendes Rezept raus gesucht ...und das ist dabei heraus gekommen .


Nein kein Post it ... dafür schätze ich solche Antiquitäten zu sehr ;)

der 2. Teil vom Rezept

 Der 1. Teil war das Hefenstück . Allerdings habe ich vorsichtshalber die Zutaten für den 2. Teil des Rezeptes halbiert . Denn 1250 Gramm Mehl für ein Backblech erschien mir dann doch zu viel .
Ich hab ja keine Ahnung wie groß die Backbleche früher waren ... oder ob der Teig gleich für mehrere Backbleche reichen musste . Ich fand es auf jeden Fall zu viel . Und zu recht ...denn ich fürchte sonst wäre mir der Kuchen aus dem Ofen gehüpft .
 Da auch die Zeitangaben früher wohl nicht so erwähnt wurden , hab ich dann einfach nach dem schauen wir mal Prinzip gehandelt und auf meine Erfahrungen vertraut .
 Und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen :))


Meine Familie hat gerne probiert . Meine Kolleginnen "mussten" auch kosten .
Und unser Fazit ... er schmeckt besser um so älter er ist . Auch wenn er nach und nach trockener wird , hat er was besonderes ... er verwandelt sich von einem Butterkuchen in ein Stollen ähnliches Gebäck . Das habe ich so noch nie gehabt , gefällt mir aber sehr .

Das ein oder andere Rezept werde ich sicher noch ausprobieren und darüber berichten .
Und versucht ihr auch schon mal unbekanntes aus wirklich antiken Büchern ??

Wünsche euch einen schönen Sonntag ... mit Kaffee und Kuchen
LG Heidi

Kommentare:

  1. Ich backe selten. Irgendwie ist immer alles andere wichtiger :)
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Lass es dir schmecken.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich koche auch mehr als ich backe , nur wenn muss das Rezept schon was besonderes haben ;)

      Löschen
  2. Das Buch ist toll - ich habe es von meiner Mutter (allerdings in einer etwas neueren Auflage) und die wiederum hat es von ihrer Mutter :-) Ob ich es weitervererbe, weiß ich allerdings nicht, meine Kinder können nichtmal die Schrift lesen ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab mir einen Teil beim zusammenrühren vom Filius vorlesen lassen ...*gg . Er hat sich bemüht und das meiste konnte er lesen ;)

      Löschen
  3. Antike Kochbücher habe ich keine. Dazu mag ich zu gern die modernen Gerichte. Dein Kuchen sieht denoch lecker aus :) Okay die Mittelalterküche ist hier natürlich vertreten, für gegebene Anlässe;)
    Solch alte Bücher habe ich allerdings auch, meine sind blau, dürften aus der selben Zeit sein und duenen der Recherche zum Verständnis der damaligen Zeit.
    Schönen Sonntag Heidi, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerichte aus dem Mittelalter probiere ich schon mal wenn wir auf diversen Festen sind . Bin dann immer ganz fasziniert mit wie wenig sie ausgekommen sind .

      Löschen
  4. jaja - die kuchen früher waren nicht so künstlich aufgepustete zuckerbomben - das waren noch lebensmittel :-) heute halten ja nichtmal die brötchen einen halben tag durch.....
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt , oft frag ich mich auch warum Brötchen so luftig sind und Brot nicht mehr richtig satt macht .

      Löschen
  5. Ich habe lange nach einen original vohenstrausser Kochbuch gesucht. Leider war das nur im Nachdruck zu kaufen, aber dort sind auch ganz alte Rezepte drin und das find ich super und lecker
    Das Gebäck hätte ich auch gern testgegessen
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)) ... Oh ich glaub da muss ich dann noch mal die Tante fragen , wo es Dein Buch noch gibt. Ist ja nicht so das ich keine Bücher hätte *gg

      Löschen
  6. Der Kuchen sieht köstlich aus, zum reinbeissen! :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am ersten Tag war er zu frisch , der Tag danach am besten . Ich bin sicher es hätte Dir gefallen

      Löschen
  7. Ganz so alt ist mein Familienbackbuch noch nicht, aber die Schrift ist gleich und die Rezepte sind köstlich. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja immer auf der Suche nach ganz alten Rezepten ... mal sehen ob und wann ich wieder eines finde .

      Löschen
  8. Liebe Heidi ich hatte Deinen Post schon gelesen und bin von Deinem alten Kochbuch fasziniert. Ich habe auch noch solche Schätze, wollte es eigentlich in meinem Post untergebracht haben.Dein Rezept werde ich mir notieren, ich liebe auch alte Rezepte. Eine große Bäckerin bin ich nicht aber manchmal habe ich Lust und es gelingt. danke für Deinen Besuch und ja...ich komme natürlich gern wieder zu Dir, liebste Grüße, Klärchen, ich kriege auch Appetit, gehe nun schnell ins Bett. Du bist auch eine Nachteule...lächel

    AntwortenLöschen
  9. ja so ein bisschen schwärme ich schon mal Nachts rum :)

    AntwortenLöschen