Freitag, 15. Juli 2016

Topfgucker # 7


Hallo Ihr Lieben , Ich freu mich sehr das ihr vorbei schaut :) Love T. und ich haben gekocht . Österreich und Deutschland ... beide haben wir uns wieder was feines überlegt .Und dieses mal hat Andrea  die Zutaten ausgesucht . Für mich war etwas völlig unbekanntes dabei . Aber keine Frage , probieren geht über studieren .

So sah die Zutatenliste insgesamt aus :

Erbsen 
Karotten 
Tofu
Butter 
Brombeeren 

Ich muss gestehen mit Tofu habe ich noch nie gekocht . Bisher hatte ich damit noch keinerlei Kontakt . Gehört hatte ich davon schon viel , aber selber ausprobiert oder gar gegessen habe ich noch keinen . Aber da ich neugierig war ...habe ich nach längerem überlegen und einem guten Tipp genau gewusst was es werden würde . 


Die Karotten habe ich geschält , geraspelt und mit den angetauten Erbsen und etwas Butter in  der Pfanne gebraten
 Dann eine kleine Zwiebel gewürfelt . Und mit den Erbsen & Karotten , dem Tofu , Pfeffer & Salz , 2 Eiern und etwas Bio-Brühe vermischt .
Zu erst wollte der Teig gar nicht halten . Der ist mir so auseinander gefallen . Aber mit etwas Roggenmehl ging es dann ganz gut .


Die Tofu-Gemüse -Burger  von beiden gebraten


und mit Salat, Tomaten und kleinen Gürkchen in Vollkorn und Dinkelbrötchen angerichtet .






Und mit der letzten Zutat Brombeere habe ich einen sehr erfrischenden Nachtisch komponiert .


 Dafür benötigt man :

Brombeeren ( gefrostet , so kühlen sie den Nachtisch gut durch ;) )
200 ml Sahne oder Soja
250 gr. Magerquark
50 gr. Zucker
und 2 Hände voll weiche/softe  Amarettini

Quark , Soja und Zucker verrühren


die Amarettini zerbröseln
Und nun die Quark-Mischung , 3/4 der  Brombeeren und die zerbröselten Amarettini  im Glas schichten . Die beiseite gestellten Brombeeren auftauen lassen und kurz vor dem servieren auf den Nachtisch geben  . Den  Nachtisch 1-2 Stunde im Kühlschrank durchkühlen lassen  und danach genießen


Beides hat uns geschmeckt , nichts ist übrig geblieben :))

Mein Fazit :
Tofu ist was ganz eigenes und muss man einfach mal ausprobieren . Und der Nachtisch auch wenn er nicht all zu süß ist , war bei dem warmen Wetter sehr erfrischend .

Vielleicht hat euch meine Idee gefallen . Wenn ja wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren
Und nun hüpfe ich rüber zu Love T. und schaue was sie aus den Zutaten gezaubert hat :)

LG heidi