Sonntag, 22. Mai 2016

Kräuter auf der Fensterbank und ganz wilde im Garten

Als wir vor vielen Jahren unser Haus bezogen haben , war für mich klar der Garten der vorhanden ist , wird genutzt . Den Kindern zeigen wo das Obst und Gemüse herkommt fand ich sehr wichtig . Ihnen mit allen Sinnen Lebensmittel näher zu bringen ,und das unser Täglich Brot nicht aus der Verpackung oder aus irgendeiner Fabrik stammt konnten wir ihnen auf diese Weise sehr leicht zeigen . Für unsere Kinder ist es das normalste der Welt täglich frische Lebensmittel zu essen . Selten gibt es Fast Food oder was aus der Dose .

Und so ist es auch völlig normal für sie das auch der Pfefferminz-Tee aus dem eigenen Garten kommt .


oder der Schnittlauch für den Salat

Und wenn im Winter mal das ein oder andere eingeht , dann kaufe ich die Kräuter nach und pflanze sie später in den Garten

Und ihr könnt euch sicher denken das ich so einige Bücher über Kräuter besitze . Dieses Wissen was ich Heute umsetze habe ich mir selbst angelesen . In meiner Kindheit war es eher nicht üblich  das außer Schnittlauch und Petersilie ,frische  Kräuter verwendet wurden . Sicher wir hatten auch getrocknete Kräuter in einem Mini-Regal wie wohl die meisten . Aber auch da wurden , wenn überhaupt nur Bohnenkraut ans Essen gegeben .
Von daher war ich da völlig unbedarft . Und hab halt ausprobiert . Heute weis ich genau was ich gerne verwende . Neue unbekannte Gewürze & Kräuter probiere ich gerne aus . Manches schmeckt , anderes eher nicht .

Was ich allerdings bisher nur ganz im vorbei gehen auf dem Schirm hatte . Das man mit Kräutern seine Gesundheit positiv beeinflussen kann . Soll heißen .. Jeder weis das unsere Medizin ursprünglich aus  Kräutern ist . Aber das man da einfach so , noch mal was gutes für sich tun kann . Ist nicht immer ganz so ersichtlich . Viele die ich  kenne verwenden künstliche Vitamine und Pillen , und hoffen auf einen Bazillen freien Herbst/Winter . Selber nehme ich keine Pillen weil mir da zu viele Sachen drin sind die ich gar nicht kenne oder brauche .

Und so habe ich mich besonders gefreut , als ich letztens das Buch Wildkräuter , meine Lebensretter aus der Natur zur Rezension von RandomHouse kosten - und bedingungslos erhalten habe


Zum Inhalt :
Vorab gibt es eine Einleitung , Und dann folgen die einzelnen Kapitel :
1. Warum es sich lohnt seine Ernährungsgewohnheiten zu erneuern
wir haben eine Wahl
2. Gesundes Essen schmeckt nach mehr
Ernährung prägt ihre Ausstrahlung
3. Nahrung kann heilen : Meine Geschichte
Nichts ist selbst verständlich
4. Wilde und kultivierte Nahrung -Hier kommt das Dreamteam
Was den Körper nährt , Das uralte Wissen über ein langes Leben ,Wilde Pflanzen als Medizin
5.  Danke für das , was die Natur uns gibt
Mit Ausdauer ans Ziel , Hand in Hand mit der Natur
6. Rezeptideen und Essgewohnheiten für die neue grüne Küche
Frühstück, Mittagessen , Abendessen , Der Sommer-Smoothie , der Winter-Smoothie , Hier kommt der Gourmet-Salat, Pesto , Creme & Co , Und was gibt es zum Nachtisch
7. Wenn nicht jetzt wann dann
Dem Bewusstsein zuliebe , den Tieren zuliebe , der Gesundheit zuliebe , Dem Leben zuliebe



Mein Fazit :

Ich sag es vorab , dieses Buch ist kein typisches Kräuterbuch , Keine Bilder sind darin die die einzelnen Kräuter im Detail vorstellen . Der Titel führt zwar ein bisschen in die Irre . Ist aber ansonsten ein super gelungenes Buch , wenn man sich für die Gesunderhaltung durch und  mit Kräutern interessiert .

In diesem Buch findet der interessierte Leser die Möglichkeit sich bewusst und  mit lebendiger Kost aus der Natur zu ernähren und  seinen Speiseplan zu bereichern. Ralf Brosius gibt hilfreiche Tipps und Informationen sein persönliches Wohlbefinden zu verbessern . Sicher kann man bei einem Vollzeitjob nicht täglich auf die Pirsch nach frischen Kräutern gehen . Aber im Laufe der Zeit ist es ohne weiteres  möglich seinen Speiseplan hier und da positiv zu beeinflussen .
Die vorgestellten Rezepte beinhalten auch Zutaten wo man sich bei der Beschaffung ein wenig organisieren muss .  Wenn man aber einmal weis wo man was bekommt , läuft es nach einer Weile wie von selbst.  Die Bilder sind alle super gelungen und das erkennen der Kräuter ist möglich . Im hinteren Teil ist eine Liste auf der steht  wie die Kräuter auf den einzelnen gezeigten Seiten  heißen . Das ist sehr hilfreich wenn man den Namen gerade  nicht parat hat ;)

Mein Fazit zu diesem mal ganz anderem Kräuterbuch, Hier vergebe ich  5*****und eine Kaufempfehlung

Dieses Buch ist im Köselverlag erschienen , hat 176 Seiten und ist von Ralf Brosius geschieben

Für mich ist dieses Buch eine Bereicherung , und ich bin sicher das ein oder andere werde ich ausprobieren , wenn selbige Kräuter bald draußen in der Natur zu bekommen sind

Spielen Kräuter in eurer Küche eine Rolle ?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag für euch
Von Heidi

Kommentare:

  1. Kräuterbücher sind toll. Wir Waldorfianer hier machen viel mit der Natur, nicht nur würzen, auch heilen. Daher bin ich für solche Lektüre immer zu haben und hab auch eine Menge davon im Schrank. Wir laufen oft so blind durch die Welt, gehetzt vom Alltag und sehen die vielen guten Dinge, die unsere Natur uns völlig umsonst hergibt, überhaupt nicht. Wegen jedem Zipperlein rennt man heute zum Arzt oder in die Apotheke, um sich am Ende etwas synthetisches in den Hals zu schmeissen. Dabei kann man mit Kräutern doch so viel erreichen.

    Schönen Sonntag und LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Frische Kräuter sind wirklich etwas Wunderbares. Eine tolle Kräuter Auswahl hast Du.
    LG
    Ari
    ARI SUNSHINE

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, liebe Heidi!
    Ich mag auch keine Pillen nehmen und bemühe mich um gesunde Ernährung. Kräuter gibt es in meinem Garten und auf der Terrasse einige, aber ich nehm sie einfach für den Geschmack.
    Danke für deine Anregung vlt informiere ich mich da mal noch mehr!:-)

    Schönen Sonntag, katrin

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Heidi, ich liebe frische Kräuter. Wir haben auch immer welche im Garten. Minze, Schnittlauch, Basilikum, Thymian sind bei uns die Renner.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Heidi,
    Meine Küchenkräuter stehen drinnen immer griffbereit auf dem Fensterbrett in Töpfen. Das hat sich für mich bewährt. Ich koche auch gerne frisch, obwohl ich kochen nicht so gerne mag. Aber ich esse halt gerne frisch :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Mein Kräuterbeet steht als nächstes auf der Liste. Da hat sich der Buchs, der eigentlich als Umrandung gedacht war, nämlich wahnsinnig breit gemacht. Deshalb tummeln sich die Kräutertöpfe gerade auf der Fensterbank. Am häufigsten verwendet werden hier Oregano und Basilikum.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  7. Oh how pretty, that row of herbs in little pots, are!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, liebe Heidi, Du wärst selber in der Lage, ein richtig gutes Buch über Kräuter zu schreiben! Finde ich einfach klasse Deine Einstellung auch in der Hinsicht und was Deine Kinder davon mitnehmen werden.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  9. Als "KräuterRabe" fiebere ich immer schon dem Frühjahr entgegen, denn es gibt nichts besseres als Wildkräuter. Sowohl zum Essen als auch zum Heilen. Im Moment vergeht kaum ein Tag an dem ich keine Kräuter nutze und sammle.
    Heute KräuterRabeGrüße

    ♥Ein Klick und Du bist auf meiner Seite♥


    AntwortenLöschen
  10. Ja die Natur hat für uns im Grunde gut gesorgt. Gegen (fast) jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Die Pharmaindustrie orientiert sich ja auch daran, wenn sie Pillen herstellt, nur dass eben das meiste dann chemisch hergestellt wird. Aber Vorlage gibt die Natur. Ich hatte in meinem Garten auch viele Kräuter und jetzt ein paar auf der Fensterbank. Ohne frische Kräuter schmeckt das Essen nur halb so gut. Und frischer Minztee oder Melissentee.. super lecker!! Ich mag auch Maggikraut gern für Suppen.

    Mein früherer Freund war auch so Kräuterbegeistert, so hingen bei uns in der Küche alle möglichen Sorten zum trocknen. Sah aus wie in einer Kräuterhexenküche ;-)

    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Wir hatten früher nicht nur Kräuter im Garten, sondern viel Obst und Gemüse. Für den Winter wurde eingekocht. Das mache ich zwar jetzt nicht mehr so, aber frische Kräuter verwende ich immer gern.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Kräuter gibts hier auch einen Haufen. Da ich keinen grünen Daumen habe, und Rudi die zum Kochen haben möchte muss er sich drum kümmern.
    Habe heute Pfücksalatsetzlinge bekommen und in ein Hochbeet gepflanzt. Mal sehen ob ich das hinbekomme.
    lg sUNNY

    AntwortenLöschen
  13. Kräuter gibt es auch eine Menge bei uns im Garten und da wird auch immer ein wenig für den Winter eingefroren. Allein auf der Münchner Fensterbank fehlen sie mir dieses Jahr noch ganz. der Nachteil vom vielen reisen müssen gerade, da wären sie schnell verstorben.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  14. Toller Post liebe Heidi! Stimme dir in allem zu, das Buch klingt auch interessant :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  15. Being 79, I can assure you, that life does not end, with any age. :-)

    Keep yourself as healthy as possible. Keep an open mind and be engaged with life. Keep writing your thoughts and your hopes. Share some of your inner life, as well as your outer life. Keep interested.

    You will see! Even after the "olden car" has started to "lose a few parts," if the mind and the will are still there, enjoyment and contentment and just plain fun, can still be enjoyed.

    Hugs, hugs, hugs,
    Tessa

    AntwortenLöschen