Samstag, 2. Januar 2016

Neues Jahr .... und meine Kleider-Shopping-Fastenzeit beginnt :))

Die beginnt für die meisten Christen am Aschermittwoch . Allerdings verzichten die meisten in dieser Zeit auf Süßes , Manche auf Zigaretten oder andere lieb gewonnene Gewohnheiten . Ich selber bin da nicht so streng . Warum auch ?? Ich rauche eh nicht . Meine Alkoholgewohnheiten sind so reduziert das ich jederzeit Auto fahren kann  . Und mit Drogen hab ich es nicht so *gg . Allerdings bei Süßem , da esse ich schon gerne . Aber auch nur wenn ich wirklich hunger darauf habe .
Von daher gibt es so was für mich eher gar nicht . Ist für mich genauso wie der obligatorische Frühjahrsputz . Sorry ...aber ich putze wenn nötig oder wenn es passt.Mache ich was Umfangreicheres werden ungeliebte Aktionen mit einbezogen ;)  Das muss reichen  ;)

Nun ja da ich keine großen Laster habe , verzichte ich zu Beginn des Jahres auf Kleider-Shopping  Keine Schnäppchen , keine könnte ich im nächsten Winter brauchen , oder ähnliches  Meistens schaue ich erst einmal in meinen Schrank , und sortiere aus . So alle paar Monate kommt das vor .
Und anschließend fertige ich eine Näh- und Strick- Liste an . Was ich noch benötige , was ich umändern oder sonst irgendwie mit den gebrauchten Sachen noch machen kann .
Und danach schaue ich meine Stoffe durch  und nähe mir noch fehlendes dazu .
Kleinigkeiten wie fehlende Reißverschlüsse und Garne sind ok . Fertige Kleidung selbst hergestellt auch .

Mein Start ist für meine Kleider-Shopping-Fastenzeit  meistens so zwischen dem 1. und 6. Januar

Als erste Sparmaßnahme  habe ich 3 Jeans neu eingefärbt . Also mit etwas gekaufter Farbe aufgefrischt . Und nu sehen sie wieder wie neu aus ;) Die passen einfach zu gut . Die könnte ich nie einfach so in den Kleidersack stecken . Ersatz zu kaufen ....Treibt mir den Schweiß aus den Poren . Nein das war echt harte Arbeit mehrere Läden abzulaufen und diese Hosen zu kaufen


Und als nächstes habe ich meine rosa Flanell-Schlafanzughose

  gegen eine neue ausgetauscht .

Die Sternchenbuchse habe ich aus Resten genäht . Ein bisschen improvisiert .Warum auch immer war der Flanell nach ungefähr 2 Jahren nicht mehr so doll  und auch etwas eingelaufen . Aber das Oberteil ist noch Top . Ist aus Baumwoll-Nicki und wirklich angenehm warm


Wie lange ich nicht Shoppe weis ich nicht .Letztes Jahr habe ich bis kurz vor Ostern durch gehalten .  Allerdings versuche ich es tatsächlich immer so lange durchzuhalten , wie es geht . Tauschen ist in dieser Zeit auch noch ok ... nur kaufen , verkneife ich mir wirklich . Ist für mich schon sehr reizvoll, ob ich wieder stehen kann oder nicht .Was ich allerdings immer im Auge behalte und da gehört Kleidung in der Tat nicht zu , sind Bücher von meinem Wunschzettel . Da schau ich immer , wann sie am günstigsten sind . Und dann kaufe ich sie . Dann müssen sie allerdings unschlagbar vom Preis her sein . Da kann es gut sein , das ich so ein Buch schon mal mehr als 1 Jahr im Auge behalte
Luxus wie Schuhe , Taschen , Kleidung und Schmuck werden in dieser Zeit nicht gekauft !


Und legt ihr euch auch einen gewissen Verzicht zu einer bestimmten Zeit auf ??? Oder ist das für euch völlig überflüssig ??

2,3 Shirts und Fleecejacken brauche ich noch .... ich hoffe der Stoff reicht ;)

Wer übrigens noch an meiner Verlosung teilnehmen  und eine Nähmaschine gewinnen möchte , der kann jetzt noch ins Lostöpfchen hüpfen Klick 

Vielen Dank für eure lieben Wünsche zum Neuen Jahr . Ich habe mich sehr darüber gefreut :)) So kann das Jahr doch super starten

LG und ein schönes Wochenende  wünscht euch Heidi



Kommentare:

  1. Fasten ist in keiner Form etwas für mich. Höre ich Verzichtzwang (auch selbst auferlegter),denke ich an nichts anderes mehr. Deshalb verbiete ich mir möglich nichts, versuche lieber dann ggf. etwas Maß zu halten. Jeans nachfärben mache ich auch regelmäßig dunkelblauen. Die sind dann wirklich wieder wie neu.

    Dir eine gute Fastenzeit und einen schönen Jahresstart!

    AntwortenLöschen
  2. oooh, die Sternchen-Hose *neid* die hätte ich auch gern!!!

    Frohes neues jahr wünscht dir
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Früher habe ich auch süßes gefastet. Aber dann irgendwann festgestellt, dass ich eigentlich eh schon so vernünftig bin, dass es da gar nicht so die Nötigkeit mehr gibt, im Vergleich zu früher. Werde ich wohl im Alter einfach schrecklich vernünftig *g*
    Ich bin gespannt wie lange du deine Fastenzeit ausdehnst!
    Liebe Grüße und noch ein entzücktes Seufzen für die Sterndalhose :)
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ich fast nicht. Ich rauche nicht, trinke nicht, esse wenig Fleisch. Bei süßem kann ich absolut nicht widerstehen, aber das ist oftmals pure nervennahrung :-) klamottenkaufen ist für mich eher qual - das wäre also eher belohnung. .....
    Ich bemühe mich im Frühjahr, auszumisten. Das ist dann wohl meine persönliche fastenzeit. Ballast loswerden, sachen recyceln, verkaufen, verschenken oder wenn es sein muss auch wegzuwerfen, sortieren, wegräumen, reparieren....

    AntwortenLöschen
  5. Nee, fasten ist auch nichts für mich. Da werde ich eher mallig. Jeans hab ich auch schon oft eingefärbt. Machst du das in der Waschmaschine? Meine Maschinen haben bisher eher darunter gelitten, weil doch immer etwas Farbe übrig bleibt. Daher färbe ich nicht mehr.

    Wünsche dir bei deinen Vorhaben viel Erfolg.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja , das mache ich immer in der Maschine . Ich habe jetzt 2 Durchgänge gefärbt . Einmal dunkel-blau und die nächste mit Schwarz . Danach wie in der Beschreibung empfohlen noch mal wie gewohnt gewaschen , Die nächste dann Jeans , dann noch dunkle und dann noch eine mit schwarzer Kleidung . Und erst als das alles durch war wieder normale Wäsche . Allerdings , wird die nächste helle und weiße noch auf sich warten .
      Meine Waschmaschine haben wir letztes Jahr angeschafft . Und ich war ganz erstaunt das im Waschmittelfach keine Spuren vom flüssigen Färbemittel zurück geblieben sind . Das Gummi am Bullauge habe ich zusätzlich mit einem älteren Tuch gereinigt und sauber gewischt . Jetzt sieht man nichts mehr von der Färbeaktion .
      Wer das Färben in der Maschine auch ausprobieren möchte , dem kann ich auch nur empfehlen . Alles was gefärbt werden soll in einem Rutsch und nach Packungsanweisung vor zu gehen .

      Löschen
  6. Nein. Keine Vorsätze. Kein Fasten. Trotzdem immer alles mit Maß und Ziel. Damit fahre ich am besten. Und ja, ich gebe Dir völlig recht. Man muss nicht jeder Versuchung erliegen. Es macht auch Spaß ihnen zu widerstehen.
    Egal ob es die Versuchung ist, den Sport ausfallen zu lassen. Auch noch das 2. Stück Kuchen zu Essen. Das 2. Viertel Wein zu trinken. Oder eben die 7. weiße Bluse zu kaufen.
    Jeans habe ich auch schon nachgefärbt. Schwarze Shirts auch. Geht wunderbar. Ich mache das, wenn genug zusammen ist ganz regelmäßig. Danach gab es mit "hell" noch nie Probleme.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,

    ich habe schon die obligatorischen 40 Tage gefastet, allerdings nicht rein mit Wasser sondern mit Wasser und Säften, jedoch ohne feste Bestandteile. Das war eine tolle Erfahrung. Frei zu sein von allen Zwängen einschließlich der Nahrungsaufnahme quasi. Man fühlt sich immer besser und möchte ewig weitermachen. Ich habe das allerdings damals aus gesundheitlichen Gründen gemacht. Aber auch schon je 1 Woche gefastet.
    Kleidung kaufe ich eh nicht viel, nur das was ich brauche - selten lasse ich mich einmal überrumpeln und "muß" unbedingt etwas haben. Wir haben 3 wenn auch erwachsene Kinder, denen lasse ich lieber etwas zugute kommen.. Oder meiner Mutter. Es macht mich einfach nicht froh, viele Dinge zu kaufen, um sie wenig später wieder zu entsorgen, weil sie mir doch nicht mehr gefallen würden, wie das heute oftmals gehandhabt wird.
    Für mich ist der Umgang mit den Ressourcen eine beständige Übung und hat mit Verzicht so gar nichts zu tun. Im Gegenteil, man gewinnt, je weniger man braucht, man wird frei und ich möchte noch viel freier sein! Ergo bin ich immer weiter auf dem Weg. Irgendwann spürt man von allein, daß man vieles nicht wirklich braucht und hat damit auch gleich viel weniger Stress.

    Handarbeiten tue ich so gut wie gar nicht mehr. Früher hat mir das auch einmal Spaß gemacht. Aber heute habe ich andere Hobbies.
    Deine Sternchenhose finde ich auch schön. Ich würde so etwas wohl als Hausanzug tragen. Meine Schlafanzüge sind, wie Du ja gesehen hast, aus reiner, dünner Baumwolle - oder auch gern einmal aus Seide. Alles was gefärbt ist oder zu warm, mag ich nicht im Bett. Wir schlafen trotz alledem immer bei offenem Fenster. Wenn ich verreise, habe ich allerdings auch spezielle Nachtgewandung, die ich quasi auf der Straße tragen könnte *lach* - aber das ist eine ganz andere Situation. Wobei ich meine Nachtkleidung im Sommer durchaus auch draußen tragen könnte,so ganz in Weiß *lach* - ist inzwischen ja wieder modern geworden im Zusammenhang mit der White&Shabby-Welle all diese weißen Gewänder ...

    Liebe Grüße und für Dich auch noch einmal alles Liebe und Gute für das Neue Jahr!
    Sara


    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein interessanter Vorsatz :-)Mal sehen ob Du durchhältst :-) Aber ist ja auch nicht ganz so hart, Du darfst ja noch nähen und tauschen. Ich denke alle Zwänge/Verbote sind nicht wirklich gut, denn genau das möchte man dann ja :-)
    Dir einen schönen Sonntag
    Myriam

    AntwortenLöschen
  9. ich bin ja der personifizierte konsumverzicht ;-)
    also keine extra fastenzeit. finde aber deine vorsätze sehr löblich! und schlafhosen hab ich uns auch mal einen schwung genäht, habe den schnitt selbst gemacht - ohne schrittnaht - sehr bequem und unsexy :-)
    nähtechnisch hab ich eine ganze reihe schnitte&stoffe in der pipeline - leider gibts aber gar keinen bedarf! eine schande! ;-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  10. Jaja, der Januar - und der Verzicht.

    Ich verzichte (so gut es geht) für eine Weile auf Schokolade und Knabberzeug, denn der erste Monat des Jahres ist hier traditionell dem Thema "Diät" gewidmet. Mal sehen, wie lange ich durchhalte.

    ;) Viele Grüße von der Bunten

    AntwortenLöschen
  11. Heidi, ich verzichte darauf, die Kohle zu horten und zu sparen :))))) denn das letzte Hemd hat keine Taschen und wenn es mich morgen dahin rafft, werden andere meine hart verdiente Knete auf den Kopf hauen. Dann mach ich es lieber selbst und schließlich müssen ja wenigstens ein paar Leute den Wirtschaftskreislauf ordentlich bedienen und am Leben erhalten :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn du dein geld in nachhaltige, ökologisch und ökonomisch sinnvolle produkte steckst kannst du gerne mit deinem geld um dich werfen!
      denn ich denke heidi geht es nicht um geiz sondern darum unnötigen konsum zu vermeiden :-)
      xx

      Löschen
    2. Katrin , nein ich horte kein Geld ;) Und ja Beate hat recht . Ich verschaffe mir auf diese Weise ein bisschen mehr Platz im Nähzimmer ...weil ich vorhandenes vernähe ...was ich längst schon tun , aber aus Zeitmangel nicht geschafft habe . Und dann brauche ich noch etwas Platz für das neu genähte im Kleiderschrank .

      Und außerdem finde ich es extrem spannend zu schauen , wie lange halte ich durch . Kann ich in der Jetzt-Zeit wieder stehen . Und einfach sagen nö , brauche ich nicht . Eigentlich habe ich genug ??
      Ich bin selbst gespannt :))

      Löschen
    3. Liebe Beate, ich kaufe durchaus auch mal nachhaltige oder sinvolle Produkte. Aber sicher nicht alles, was ich mir kaufe, wird dem entsprechen. Ich bemühe mich in vielerlei Hinsicht, auf gute Qualität zu schauen, Bioprodukte und Regionales zu kaufen oder eben auch unnötiges gar nicht anzuschaffen. Aber nur so, wäre mir zu viel Beschneidung in meiner Freiheit, zumal nicht alles in eine vernünftigen Produktkonfiguration angeboten wird.

      LG Katrin

      Löschen
  12. Verzicht löst bei mir das Gegenteil vom gewünschten aus. Ich fokusiere dann nur noch auf das, was ich vermisse. Ob ich es wirklich vermisse ist dabei zweitrangig. Aber ich hab mir vorgenommen, nachdem ich meinen Kleiderschrank vor dem Umzug ausgemistet habe, vor allem beim Kleiderkauf Maß zu halten. Schuhe und Taschen kauf ich eh nur nach Bedarf. Dass Du nicht darauf verzichtest, die neue Kleidung zu nähen, finde ich klasse. Da dürfen wir uns wieder auf hübsche Sachen freuen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Verzichten wollen, das kenne ich. Meist muss ich dann noch mehr haben. Vernünftig sein, das kann ich mir besser vornehmen. Aber halt auch nicht immer. Ich bin gespannt wie lange Du durchhälst und finde eh toll dass Du so viel selbst nähst.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Heidi,

    hmm... wenn ich Du wäre, würde ich auch kaum shoppen. Sondern mir stattdessen lauter individuelle Teile selber nähen. Was das mit der Shoppingpause betrifft, das hatte ich schonmal vor, halte es aber kaum durch. Spätestens wenn der nächste Sale kommt (habe jetzt auch schon wieder 2 Teile bestellt, es war diesmal aber auch was "vernünftiges" dabei / Ersatz für Schuhe, die nicht mehr "wasserdicht" sind genaugenommen...nicht nur Spontankäufe wie sonst meistens!)
    Was den Verzicht betrifft, ich habe Weihnachten bei meiner Mum essens- und naschmäßig ziemlich hemmunglos zugeschlagen. Sie meinte "wenn Du so weiterisst, hast Du die 10 Kilo in 0,nix wieder drauf"...(ich hab ihr z.B. fast ihre kompletten Moncheri weggegessen!). D.h. bis Karneval möchte ich mich diesbzgl. wieder etwas zurückhalten. Das ist jetzt erstmal das Ziel. Jetzt, wo ich wieder arbeite (und kein voller Kühlschrank in Griffweite ist), fällt mir das vermutlich auch wieder leichter.

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  15. Mir geht es wie Ines und Sabine: Bewusster Verzicht führt dazu, dass ich an nichts anderes mehr denke. Und das geht hundertprozentig schief. Also lasse ich das lieber. Januar und Februar sind aber neben Juli und August wohl die Monate, in denen ich sowieso wenig Kleidung kaufe. Winterkleidung lohnt nicht mehr so wirklich, abgesehen von besonderen Stücken. Und der Frühling ist noch viel zu weit weg. Darüber hinaus hat die Kupplung meines Autos gerade beschlossen, eventuelle Shopping-Pläne zu ruinieren ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen