Montag, 13. Juli 2015

Vegan backen ...für alle ;)

Wenn mir einer vor Jahren  erzählt hätte irgendwann verträgst Du nicht mehr alles . Du musst darauf achten was Du isst . Dann hätte ich vermutlich milde gegrinst und ja ja gesagt . Für mich war das nie eine Frage darf ich ... oder nicht . Nein , ich hab dann eher überlegt was hast Du heute schon gegessen . Da ich nicht sonderlich scharf bin auf Hüftgold und mein Gewicht halten möchte . War das bisher immer der einzige Grund hier und da nein zu sagen .

Aber wie so oft kommt es einfach anders im Leben . Heute achte ich , seid ich nicht mehr so viel Sport treibe ganz selbst verständlich auf meine Linie und das mit dem vertragen hat sich nach einer längeren Ärzte- Odyssee so ergeben . Das Ergebnis ab sofort soll ich besser keinen Milchzucker mehr zu mir nehmen , hat mir nach dem ich wusste was das übersetzt heißt überhaupt und so gar nicht gefallen .

Der Termin bei der Ernährungsberatung brachte dann Licht ins dunkle . Und meine Unverträglichkeit wandelte sich in eine Genervtheit .. Denn wer nicht weis was das heißt ....der darf gerne mal auf der Rückseite aller Lebensmittel mal  schauen wo das Zeug auch unnützer Weise drin ist .. Was mich übrigens besonders ärgert das Laktose als billiger  Füllstoff in und auf ganz vielen Lebensmitteln verwand wird . Selbst wo man es gar nicht erwartet auch da findet man es . Und ganz oft weis das Verkaufspersonal noch nicht einmal beim Bäcker wovon ich rede ...
Und jetzt möchte ich nicht den klugen Rat hören da gibt es doch ... und die helfen doch
Nein tun sie nur bedingt . Kaum ein Lebensmittel gibt genaue Angaben wie viel wo von drin ist .Denn diese Information bräuchte ich . Jedes auswärts essen beginnt mit der nervigen Frage . Ist da Milchzucker drin ... Grrrr . Ich bin in der Tat extrem angenervt .Und statt zu fragen lasse ich ganz oft alles weg , was verdächtig ist . Dafür hab ich schon reichlich komische Blicke geerntet . Auch super , wenn das Essen , was auf dem Teller liegen bleibt , einfach nur zerlegt ausschaut , als ob da ein Nörgler unterwegs war . Und deshalb koche ich in den allermeisten Fällen selber . Das es jetzt so viel für Veganer gibt , macht es natürlich einfacher .

Und weil ich eh gerne aus Kochbüchern koche und backe , war es keine Frage , das ich  mich über dieses Backbuch ... mein allererstes zum Thema Vegan  ...  besonders gefreut habe .
Beim Kochen hab ich fest gestellt das  die asiatische Küche genau meinen Wünschen entgegen kommt . In diesen Rezepten stehts nichts was ich nicht vertrage . Aber beim backen sieht das schon erheblich anders aus  da werden so viele Milchprodukte verwand , das ich schon genau gucken muss .


Zum Inhalt :

Wie in den allermeisten Koch-und Backbüchern steht ganz vorne ein Vorwort , dann folgt das Thema backen und Vegan und direkt im Anschluss stehen  die Grund-Teig-Arten-Rezepte .

Und dann geht es mit den Rezepte im Prinzip schon los . Hier sind sie allerdings nicht nach dem Alphabet sortiert , sondern nach den Jahreszeit . Es fängt an mit Ostern , Muttertag Halloween , Weihnachtsbäckerei , über Sonntagstafel , Ofenfrische Geschenkideen , Schnelles für unerwartete Gäste  und endet mit Brot & Co
Jedes Rezept ist mit der Zutatenübersicht , der Zubereitung und auf der rechten Seite mit einem ansprechenden Bild dargestellt . Die Bilder sind wirklich sehr gelungen . da hat der Fotograf tolle Arbeit geleistet . Am Ende des Buches gibt es ein Alphabetisch sortiertes Register und ganz zum Schluss noch mal eine Übersicht  für Allergiker. Die finde ich besonders interessant .

Mein Fazit :

Da es mein erstes Veganes Backbuch ist bin ich schon stellenweise  auf Inspiration angewiesen  und selbige finde ich hier auch reichlich . Die wirklich sehr ansprechenden Bilder runden jedes Rezept ab und das durchblättern macht wirklich viel Spaß  . Was ich bisher gelesen habe , sind die Rezepte alle machbar. Die Zutaten sind mir bekannt und stellen beim Einkauf auch kein größeres Problem der Beschaffung da .Und für alle die jetzt warum auch immer vegan backen möchten , denen dürfte es gefallen . Es ist modern , übersichtlich gegliedert und wirklich ansprechend gestaltet
Ich freu mich jetzt schon auf´s ausprobieren Testesser hab ich hier ja schon einige *gg

Das Buch ist von Björn Moschinski und  im Südwest Verlag erschienen , hat 176 Seiten  und ist  hier zu bekommen Klick  Selbiges wurde mir freiwllig und bedingungslos von RandomHouse Klick zur Verfügung gestellt

Ich wünsche euch eine schöne und sonnige Woche
LG heidi



Kommentare:

  1. Das sieht nach einem tollen Buch aus! Habe auch ein veganes Backbuch daheim ,aber noch nichts daraus gebacken :D

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich toll , in nächster Zeit werde ich auf jeden Fall einiges daraus ausprobieren ,.Und die Rezepte die uns wirklich gut geschmeckt haben , stelle ich auf jeden Fall vor

      Löschen
  2. Ohje das klingt ja blöd - klar erstmal aufregen !!!! - und dann wieder abregen und weiter geht´s! Einfach das Beste draus machen und immer denken, hätt ja noch schlimmer kommen können! ;-)
    Ich glaube auch, dass in dem Kochbuch ganz viele Leckereien sind, die du dann genau so genießen kannst :)
    Bin auch schon gespannt...

    viele liebe Grüße und einen ganz feinen Abend
    Dana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast recht ,das sehe ich in der tat genau so . Was mir allerdings wirklich fehlt einfach mal zum Bäcker , Schokolade oder Eis . Aber ansonsten mach ich in der tat das beste draus ;)

      Löschen
  3. ich habe mich auch darüber gewundert wieso milch in der wurst oder fischkonserve ist. und zucker - überall zucker....
    ich backe seit einer ganze weile mein brot selbst (fast immer) nicht vegan wg. hefe - aber eben nur mehl, salz, wasser. für den spass mal mit nüssen, fenchel, anderen gewürzen, rosinen.....
    wusstest du eigentlich das menschen kuhmilch grundsätzlich nicht vertragen können - erst vorverdaut als quark, yogurt, käse kann unser körper sie verarbeiten und dann auch das kalzium nutzen. wenn wir die milch trinken wie die kälber (die zu diesem zweck das lab im magen haben) geht das ganze kalzium für den verdauungsprozess drauf - der auch noch in den meisten fällen ungenügend funktioniert - weil wir eben kein lab im magen haben. aber als die industrielle landwirtschaft am vormarsch war waren kühe natürlich viel effektiver als ziegen und schafe für die milchgewinnung - nur mussten die massen an milch dann auch verkauft werden - und käse machen war aufwendig - und so kam die mähr von der gesunden kuhmilch auf die welt.
    ich vertrage das kuhmilcheiweiss noch schlechter als der durchschnitt - deswegen gibts hier ziegenmilchkaffee :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor der Diagnose wusste ich das auch nicht . Vieles hab ich erst danach erfahren . Und Brot backe ich auch gerne selber . Hab grad eben noch ein Käsebrot gebacken (steht so gar hier auf dem Blog unter Rezepte ;) ) . Das geht ratz fatz und ein besseres hab ich noch nirgends gefunden . Vor allem vertrage ich das . Selber machen bringt mehr als nur Genuss , so wie Du es Heute noch auf deinem Blog geschrieben hast . Geht das zack-zack und Frau weis was drin ist ;))

      Löschen
    2. Liebe Beate, warum ist Ziegen und Schafmilch gesünder ? Diese Tiere haben doch auch einen Labmagen oder hab ich dich falsch verstanden ? Das Thema interessiert mich, da ich auch lactoseintolerant ( getestet ! ) bin.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
    3. liebe barbara! es geht um das milcheiweiss - nicht den milchzucker (laktose) bei meiner unverträglichkeit. ziegen- und schafsmilcheiweiss kann unser körper eben besser aufspalten - man gab z.b. ja auch früher babys ohne mutter bzw. amme ziegenmilch. mit kuhmilch würde man einen säugling umbringen....
      die genauen biochemischen vorgänge bitte googlen :-)

      Löschen
  4. Das Buch ist toll und ich habe auch schon so einiges daraus gebacken - lecker... Bei uns gibts übrigens auch schon viele vegane Eissorten - einfach mal nachfragen - mein Favorit sind dunkle Schokolade mit Mango - das ist Zartbitter und vegan - musst nur dann einen Becher nehmen - in der Waffel ist auch Milcheiweiß drin. Schokolade... Ritt€r Sp0rt M@rzipan ist vegan, M0n Ch€ri€ auch :-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das das Buch toll ist , finde ich auch . Da werde ich sicher einiges raus ausprobieren .Danke für den Tipp Rittersport mit Marzipan liebe ich total ;))

      Löschen
  5. Ich stelle mir das äußerst schwierig vor, wenn man wirklich auf Alles achten muss. Normalerweise beschäftigt man sich ja nicht mit dem Thema, wenn man nicht selbst betroffen ist. Da hilft ein gutes Buch schon weiter.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabine es ist einfach nervig . ich hab das immer mit einem jaja abgetan ,wenn mir das einer erzählt hat .Ist ja auch so das es verschiedene Varianten gibt . Der eine reagiert extrem darauf und manche nur hier und da . Und ich hab den Jackpott . Aber so langsam gewöhne ich mich daran und esse in der tat viel lieber zu Hause . Zu mal ganz oft viele gar keine Ahnung haben was sie ihren Gästen/Kunden servieren .

      Löschen
  6. Ich muss zugeben an veganes Backen hab ich mich noch nie rangetraut. Kochen war irgendwie gar keine Hürde. Liegt vermutlich daran, dass ich mal einen sehr unleckeren vegan Kuchen gegessen habe :/
    Vielleicht sollte ich dem Ganzen nochmal eine Chance geben.
    Liebe Grüße ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt an unappetitliches Veganes Backwerk kann ich mich auch erinnern . Das hat immer so gesund geschmeckt . Möhre und co ließen grüßen . Aber seid einiger Zeit wird doch einiges in dem Bereich angeboten was wirklich schmeckt . Low Carb hat da auch ein paar klasse Ansätze parat

      Löschen
  7. Liebe Heidi, das ist echt nicht leicht. Es ist wirklich in so vielen Dingen unnütz Laktose drin. Vielleicht ist das auch ein Grund für immer häufigere Unverträglichkeit. Ich finde vegane Küche eh sehr interessant und freu mich schon auf Deine Ergebnisse und Rezepte.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unnütz und überflüssig , das ist auch das was mich stört . Ich werde sicher kein Veganer oder Vegetarier , aber für´s backen finde ich kann man das gut machen . Mehr mit Obst und anderen ausgetauschten Sachen arbeiten . Hab schon was ausprobiert und das war sehr lecker ;)

      Löschen
  8. Das klingt auf alle Fälle sehr interessant. Werde ich mir auf alle Fälle mal anschauen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die nächsten Tage werde ich mich ans ausprobieren machen ;) Bin vor allem gespannt was meine Männer dazu sagen

      Löschen