Freitag, 10. Juli 2015

Erdbeerzeit

Meine Erdbeeren sind reif :)) 
Diese hübschen wilden Erdbeeren machen sich seid Jahren in meinem Garten breit . Man kann sie so gar essen . Nur schmecken sie nicht so doll ...eigentlich nach gar nichts .


Deshalb hab ich auch meine Erdbeeren  im Beet geerntet und eingekocht . Auf diese weise konserviere ich mir den Sommer für den Winter .


Und denke dann gerne wenn es draußen wieder so richtig kalt ist , an die schönen Sonnentage zurück


Gerne dürfen auch noch andere Früchte aus meinem Garten mit in die Marmelade hüpfen  ;))

Und die Felsenbirne hat zwar nur ganz kleine Früchte . Kann man aber essen  und sie blüht im Frühjahr wunderschön :))



Marmelade kochen macht  Spaß . Vor allem wenn man nebenher noch einem Hörbuch lauschen kann .
Dieses mal hab Ismaels Orangen gehört


In diesem Buch geht es um den 7 jährigen Salim Al-Ismaeli , Sohn eines wohlhabenden Orangen Züchter in Palästina in Jaffa . Und  in der parallel Geschichte um Judith  aus England , Tochter von Holocaust überlebenden .
Beide Kinder müssen mit den Traditionen ihrer Väter und den Umständen der Zeit zu recht kommen . In der Zeit wo Krieg , Vertreibung und  Flucht allgegenwärtig sind . Ist auch noch ein Funke von Liebe und Hoffnung zu spüren

Judith träumt von einem Leben als Jüdin glücklich sein zu dürfen . Sie möchte gerne sein wie Ihre Klassenkameradinnen . Leider erfährt sie wie grausam man Juden behandelt . Und Salim wartet darauf die ersten Früchte seines Baumes , welcher zu seiner Geburt gepflanzt wurde zu ernten . Aber genau dann bricht ein Krieg aus .
Die Familie muss das Land verlassen und findet bei seiner Halbschwester unterschlupf . Für ihn das wichtigste ein Bild von seinem Orangenhaus  . Da will er wieder hin ..

Judith und Salim lernen sich kennen und lieben . Darf es  eine Liebe zwischen einem Araber und einer Jüdin , wo Geschichte , Herkunft und Religion eine Rollen spielen geben ? Beide setzen sich über die kulturellen , religiösen und dadurch entstehenden Probleme ihrer Familien hinweg und heiraten . Sie bekommen Zwillinge  und eigentlich sollte ihr Glück perfekt sein . Wäre da nicht der Gedanke das Salim seine verlorene Heimat nicht vergessen kann .

Mein Fazit
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen . Zwischen drin zog sich die Handlung ein wenig hin . Was sich aber nach einiger Zeit wieder gegeben hat . Der Konflikt zwischen Arabern und Palästinensern macht Nachdenklich  .  Krieg , Kulturelle  und Religiöse Unterschiede sind allein durch die Liebe überwindbar .
Die Stimme von Boris Aljinovic hat mir hier sehr gut gefallen .
 Für mich ein echter Sommer-Urlaubs-Lese-tipp
Dieses Hörbuch wurde mir freiwillig und bedingungslos von RandomHouse zur Verfügung gestellt . Und zu bestellen ist es hier Klick

Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Start ins Wochenende
LG Heidi

PS bevor ich es vergesse . Sonntag startet die nächste Ü30 Bloggeraktion



Kommentare:

  1. das sind keine wilden erdbeeren!!! das sind ziererdbeeren und gar nicht zum essen gedacht!!! vermutlich sind sie noch nicht mal verwandt mit erdbeeren. und hoffentlich nicht giftig ;-)
    bei uns ist die saison schon vorbei, jetzt gibts kirschen und himbeeren!
    zum marmeladekochen hab ich grad keinen nerv. aber zum glück hab ich freundinnen die da sehr fleissig und freigiebig sind :-)
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, falsche Formulierung ;) Ich sag immer wilde Erdbeeren , weil als ich sie das erste mal gesehen habe , wusste ich nicht was das ist . Danach allerdings schon Und nein giftig sind sie nicht . Die schmecken in der tat nach nichts . Aber für unsere Honig-Bienen und Wildbienen sind sie wichtige Lieferanten von Nektar oder Pollen ;) Für mich ist sie einfach nur niedlich anzusehen und ein hübscher Bodendecker .Die waren irgendwann einfach da und ich hab ihnen ein zu Hause geben ;))
      Unsere Kirschen sind schon gegessen , die schaffen es nie in die Gläser . Die werden gleich gegessen , dafür dauern unsere Erdbeeren länger . Ich koche meistens auch nur Marmelade mit den Früchten aus dem eigenen Garten . Mehr Sorten mache ich auch nicht

      Löschen
  2. Liebe Heidi, ja total süß die kleinen wilden Erdbeeren. Marmelade kochen ist eine super Idee ;)
    Dieses Buch wollt ich schon immer mal lesen. Gerade weil ich mich, dank meiner Freundin von julebloggtaweng ( die ich übrigens überredet habe ihre Geschichten zu bloggen ) für die Thematik Israel - Palästina interessiere. Danke fürs vorstellen.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du magst kann ich Dir das Buch leihen ;)

      Löschen
  3. Nächstes Wochenende werde ich auch mal sehen was der Garten noch so hergibt. Ich hoffe ich kann vielleicht einen tollen Kuchen zaubern :) ich liebe die Zeit, wenn im Garten alles reif wird. Und im Winter kann ich mir dann ein Stück der warmen Tage mit Marmelade zurück holen.
    Liebe Grüße ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen Gedanken mag ich auch besonders am selbst gemachtem .

      Löschen
  4. Meine Balkonerdbeeren und Tomaten blühen noch kräftig, aber hier und da, war schon was reif. Abbekommen hab ich bisher nichts, die Kinder waren bisher immer schneller als ich :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hängeerdbeeren , da hab ich auch kein Glück . Da bedient sich so gar Hundeline wenn ich nicht aufpasse . Bei den Tomaten muss ich noch warten . Wobei ich da sehr hoffe das da reichlich dran kommt . Würde zu gerne mal Ketchup selber machen ,

      Löschen
    2. Ich hab bei der Tomate bei 20 Blüten aufgehört zu zählen :D Sind aber kleine Tomätchen eher :D

      Löschen
    3. warten wir es mal ab , was da alles kommt . Blühen tun sie auf jeden Fall bis jetzt gut ;)

      Löschen
  5. Hui ,der Teller mit den Beeren sieht so verlockend hübsch aus :)

    Wünsche dir ein schönes Wochenende ,liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi, wie es aussieht hat sich bei Dir die Scheinerdbeere - https://de.wikipedia.org/wiki/Scheinerdbeere breit gemacht. Man kann sie essen, doch sie schmeckt halt nach nichts. Im Gegensatz zur Walderdbeere, die sehr intensiv im Geschmack ist https://de.wikipedia.org/wiki/Wald-Erdbeere
    Aber egal, Du hast ja genug andere Beeren im Garten und hast Dir den Geschmack für den Winter bereits konserviert :-)
    Beerige Grüße
    Myriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt die schmeckt in der Tat nach gar nichts . Und ich finde sie so hübsch . Die darf bleiben ;)

      Löschen
  7. Sieh an, so Mini-Erdbeeren habe ich auch an der Terrasse. Sie haben sich unter dem Weinstock angesiedelt und jedes Jahr wird's eine Beere mehr.

    Marmelade (inkl. Erinnerungen an meine Kindheit auf dem Dorf) bekomme ich von meiner Mutter. Da kann ich zentnerweise einkochen, die von ihr schmeckt einfach anders. Und um ihre Zwetschgenmarmelade streiten sich meine friedliebenden Sprösslinge sogar - das will was heißen!

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht meinen Kindern auch so , meine selbst gemachte steht hier viel höher im Kurs als jede gekaufte Marmelade

      Löschen
  8. Hmmm... die kleinen Walderdbeeren liebe ich ja ganz besonders. Ich hoffe ich bekomme es morgen mal geregelt und kann noch ein paar gelbe Johannisbeeren von meinen Sträuchern ernten. Musikhören finde ich in der Küche mit Dunster schon immer schwierig. Oder trägst Du Ohrstöpsel bei den Hörbüchern?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das geht schon , all zu lange müssen die Erdbeeren ja auch nicht kochen . Ist ja eher das putzen und das Gläser vorbereiten und hinter her das sauber machen , was so lange aufhält . Und mit Hörbuch geht die Zeit auch schneller rum ;)

      Löschen
  9. Ich kenn das auch als Walderdbeere - bei uns ist die Saison rum... ich koche morgen auch wieder Marmelade... hab grad die Kirschen eingeweicht, die Stachelbeeren gerupft und die Mirabellen gewaschen... am Wochenende gibts Arbeit :-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich nach richtig viel Arbeit an . Wieso weichst Du denn die Kirschen ein ?? Hab ich noch nie gehört , das man das macht . Bin ja jetzt echt neugierig ;))

      Löschen
  10. Llllecker Heidi. Wir haben bei meiner Schwester im Garten auch ein paar Walderdbeeren stibitzt und bei uns eingepflanzt. Sie meinte, die vermehren sich wie Karnickel. Naja, da bin ich mal gespannt, für die Kinder ist das wunderbar, die immer wieder unterwegs im Garten zu finden.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die vermehren sich wirklich gut . Ich mache da aber auch gar nichts , ich lass sie einfach wachsen

      Löschen
  11. Ich liebe die Walderdeeren, die hier unter Kiefern im märkischen Sand wachsen. Der Geschmack ist so intensiv, dass man annehmen könnte er wäre künstlich. Ich weiss nicht, wie ich es erklären soll, das Aroma haut mich jedes Mal um. Für mich schmecken irgendwie "pink".

    Liebe Heidi, ich muss immer schmunzeln, wenn ich lese, wie sehr Du jetzt auch den Hörbüchern "verfallen" bist. Für mich gibt es auch keine langweiligen Sachen mehr. Mit einer guten Geschichte auf den Ohren macht alles Spaß.

    Liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Ziererdbeeren schmecken leider nach gar nichts . Ich glaube dann würde ich die auch ernten ;))
      Und ja Hörbücher sind toll . Ich höre eigentlich noch viel mehr . Alleine die ich mir aus der Bücherei so ausleihe . Wenn ich allerdings über alle schreiben würde , könnte ich täglich posten . Ist wie beim kochen aus den Kochbüchern da poste ich auch nur die besten Rezepte , die die uns am besten gefallen haben ;)

      Löschen
  12. Ich lieeebe Erdbeeren und esse in jeder Form, aber am liebsten pur! Viel Spaß beim Marmeladekochen!
    Viele liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Claudia alle eingekocht , bis auf die Nachzügler die werden so gegessen ;)

      Löschen
  13. Erdbeeren sind im Sommer ein Muss. Dann wünsche ich Dir einen guten Appetit bei der Marmelade. Daran kannst Du Dich ja das ganz Jahr über erfreuen.
    LG
    Ari - Ari Sunshine

    AntwortenLöschen